Buchvorstellung

Sicherheit für europäische Verbraucher: Rapexbericht 2010

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Buchempfehlung zum Qualitätsmanagement

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Geschäftseinbrüche vermeiden

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Einbruchschutz-Lexikon

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Klassiker der Wirtschaftsliteratur - frei zugänglich im Internet

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Produkthaftpflichtversicherung

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Praxishandbuch Krisenkommunikation

Shop

Rezension

Produsa - Newsportal zur Produktsicherheit

Jahresbericht 2010 zur Bekämpfung der Geldwäsche veröffentlicht

Bei der FIU Deutschland als Zentralstelle für Verdachtsanzeigen zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Finanzierung des Terrorismus wurden insgesamt über 14.000 Meldungen nach den Vorschriften des Geldwäschegesetzes (GWG) und der Abgabenordnung ein. Allein die Zahl der Verdachtsanzeigen gemäß § 11 GwG stieg 2010 um 22 Prozent auf 11.042 an, was laut BKA-Präsident Jörg Ziercke einen absoluten Höchststand seit Inkrafttreten des Geldwäschegesetzes im Jahr 1993 bedeutet.

Die Hauptursache für den Anstieg dürfte in der zunehmenden Sensibilisierung der nach dem GWG Verpflichteten liegen, die vermehrt Anzeigen erstatteten. Mehr als jede vierte Verdachtsanzeige (insgesamt 3.086) stand im Zusammenhang mit Finanzagenten. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg um etwa 29 Prozent (2009: 2.394). Finanzagenten - Financial Agents - werden angeworben, um ihr Privatkonto für geldwäscherelevante Transaktionen zur Verfügung zu stellen und die Beträge - regelmäßig gegen Provision - an Hinterleute im Ausland oder zur weiteren Verschleierung von Zahlungsvorgängen an andere Finanzagenten weiterzuleiten.

weiterlesen

TAGS: Crime Report, Diebstahlradar, Gefahrenquelle Laptop, Geheimzahl, geklonte Familienmitglieder, Geldautomaten, Geldwäschebekämpfung, Geldwechselgeschäfte, Haftungsfallen, Handel unter fremden Namen, Identitätsfälschung, Identitätsschwindel, illegaler Handel, Internetkriminalität, Internetsicherheit, Kriminalitätsbekämpfung, Kriminalreport, Kriminalstatistik

Günstigere Beiträge für Fahranfänger und langjährig schadenfreie Autofahrer

Köln/Coburg, den 16. September 2011:

Zum 1. Januar 2012 führt die HUK-COBURG Versicherungsgruppe in der Autoversicherung eine neue Rabattstaffel für schadenfreie Jahre ein. Die neue Staffel endet nach 35 Jahren bei der Schadenfreiheits(SF)-Klasse 35 mit einem Beitragssatz von 20 Prozent. Bisher reichte die Staffel bis zur SF-Klasse 25 mit einem Beitragssatz von 30 Prozent. Die Änderung wurde notwendig, weil neue Erkenntnisse eine weitere Differenzierung in der höchsten Rabattklasse nahelegen und die alte, 1999 eingeführte Staffel seitdem neu hinzugekommene Tarifmerkmale nicht ausreichend berücksichtigt. Einige Anbieter setzen eine neue Staffel bereits jetzt ein, andere dagegen werden nach den Erfahrungen der Vergangenheit zumindest vorerst noch bei der alten Staffel bleiben. Die Folge: Beitragsvergleiche für Medien und Testinstitutionen werden erschwert. Ein Vergleich der 100-Prozent-Beiträge erlaubt keine Aussage mehr über das Tarifniveau der jeweiligen Anbieter.

weiterlesen

TAGS: Auto & Verkehr, Autoversicherung, Autoversicherungen, Versicherungsbarometer, Versicherungsleistungen, Versicherungsschutz

Kölner Kripo warnt vor Autoverkäufen im Internet mit sichtbarem Nummernschild

Die Kripo Köln befasst sich mit rund 150 Strafanzeigen von betroffenen Autoverkäufern , so Lutz Flaßnöcker. Die Masche der Täter zielt auf das Ausspähen der Daten, insbesondere der Kfz-Versicherung, ab. Der vermeintliche Kaufinteressent meldet sich per Telefon und fragt geschickt nach den Kosten für die Fahrzeugversicherung. Wenige Stunden später werden dem Versicherungsinstitut Phantomrechnungen eingereicht zu Schadenfällen (z. B. Glasbruchrechnungen).

weiterlesen

TAGS: Abzockfallen, Betrugsprüfung, Betrugswelle, Datendiebe, Datenmissbrauch, Glasbruchschäden, Verdachtsermittlung, Versicherungsmissbrauch

Betrugsmasche - Vorsicht bei telefonischen Gewinnversprechen

UNTERFRANKEN. Aus aktuellem Anlass warnt das Polizeipräsidium Unterfranken erneut vor einer Betrugsmasche. Mit Anrufen, bei denen ein Geldgewinn versprochen wird, versuchen derzeit Betrüger, angebliche Gebühren für die Gewinnauszahlung zu ergaunern. Die Geschädigten werden hierbei aufgefordert, über einen digitalen Bezahldienst Zahlungen vorzunehmen. Im aktuellen Fall erhielt ein 72-jähriger Würzburger einen Telefonanruf eines angeblichen Mitarbeiters von UKASH.

Der Anrufer überbrachte die frohe Botschaft, der Rentner habe 69.000 Euro gewonnen und der Geldtransporter sei auch bereits unterwegs. Um das Geld zu erhalten, müsse der Senior nur noch sogenannte UKASH-Voucher im Wert von 600 Euro bei einer Tankstelle kaufen und diese dem Fahrer des Geldtransporters übergeben.

Der Anrufer forderte den Mann zusätzlich auf, die Codes der Gutscheinkarten per Telefon an eine Nummer mit der Vorwahl 0041 zu übermitteln. Glücklicherweise schöpfte der 72-Jährige schnell den Verdacht, dass hier Betrüger zu Gange sind. Er handelte richtig und informierte sofort die Polizei. Ein finanzieller Schaden blieb dem Rentner somit erspart.

weiterlesen

TAGS: Abzockfallen

Baumaschinendiebstahl im großen Stil: Sechs Komatsu Minibagger entwendet

Ein Diebstahl im großen Stil vollzog sich in Barsbüttel bei Hamburg. Unbemerkt schafften Diebe den Abtransport von sechs nagelneuen Komatsu Minibaggern der Serien PC35MR-3, PC20MR-2 und PC16R-2HS.

weiterlesen

TAGS: Bauklau, Baumaschinendiebstahl, Diebstahl, Diebstahl-Recovery-System, Diebstahlanzeige, Diebstahldatenbank, Diebstahlradar, Diebstahlregister, Fahndung, Fahndungsmeldung, Kurzmeldung, Maschinenversicherung, Minibagger, Mobilbagger

Markenpiraterie: 5.000 Schlüsselanhänger sichergestellt

Eine Frachtsendung mit rund 5.000 Schlüsselanhängern aus Punta Cana (Dominikanische Republik) weckte Ende August 2011 das Interesse der Zöllner am Düsseldorfer Flughafen. Bei einer Warenkontrolle stellten sie fest, dass neben Schlüsselanhängern aus Kunststoff mit eingebauter Taschenlampe, auf denen die Markenzeichen diverser Automobilhersteller zu sehen sind, auch solche aus Metall im Transitverkehr über Deutschland nach Palma de Mallorca transportiert werden sollten. Die Anhänger aus Metall waren alle mit einem Aufkleber mit der Aufschrift "Mallorca" versehen. Nach Entfernen der Aufkleber kamen auch hier die Markenzeichen diverser Automobilhersteller zum Vorschein, für die die Rechteinhaber einen Schutzrechtsantrag bei der Zentralstelle Gewerblicher Rechtsschutz des Zolls gestellt haben.

weiterlesen

TAGS: Markenpiraterie, Markenschutz, Plagiate, Plagiate-Schmuggler, Produktkennzeichnung, Sicherstellung

Brandgefahr: Audi ruft den Spyder in die Werkstatt

Die Kraftstoffleitung des R8 Spyder kann die Wärmeisolierung im Motorraum berühren und mit der Zeit durchscheuern, dadurch kann ein Leck entstehen und ein Feuer verursacht werden.

weiterlesen

TAGS: Autoversicherung, Brandermittler, Brandgefahr, Brandschaden, Brandursachenermittlung, freiwilliger Produkt-Rückruf, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, Herstellerrückruf, Produkt-Rückrufe, Proversicherer, Rapex, Sachschaden, Schadenanzeige, Sicherheitsstandards, Versicherung, vorsorglicher Produktrückruf

Kollisionsgefahr: Rückruf für Volvo Penta Motoren

Nach einem Rückruf im Juli wegen eines fehlerhaften Bolzens ruft Volvo Penta erneut verschiedene Motoren zurück. Dieses Mal ist bei der Produktion Flüssigkeit in die Drosselklappe der betroffenen Motoren gelangt. 

weiterlesen

TAGS: aktuelle Warnmitteilungen, freiwilliger Produktrückruf, Hersteller Rückruf, Produktwarnungen, Rapex, Unfallgefahr, Unfallversicherung, Verletzungsgefahr, Wassersport

Bundeslagebild Wirtschaftskriminalität 2010 veröffentlicht

Das Bundeskriminalamt hat die Zahlen für Deutschland veröffentlicht. Zum Vorjahr wurde in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) ein Anstieg von 1,5 Prozent registriert (102.813 zu 101.340 Fällen im Jahr 2009). BKA-Präsident Ziercke hob hervor, dass die Fallzahlen nur ein Spiegelbild der Interessenlagen der Opfer seien, die zur Folge haben, dass nur ein Teil der begangenen Delikte bei den Strafverfolgungsbehörden angezeigt wird. Die Versuche der internen Schadenbegrenzung und die Vermeidung von Image- sowie Reputationsverlusten stehen an erster Stelle bei den Überlegungen in den betroffenen Unternehmen.

Tatmittel Internet: Die Anzahl der Fälle aus dem Bereich der Wirtschaftskriminalität, in denen das Internet als Tatmittel genutzt wurde, ist deutlich um 20.374 auf 31.093 Fälle (+ 190 Prozent) angestiegen.

weiterlesen

Die EU-Verordnung zu Notbremsassistenzsystemen ist laut ADAC nicht ausreichend

Nutzfahrzeuge sollen laut EU-Verordnung ab Ende 2015 zusätzlich mit vorausschauenden Notbremssystemen sowie Spurhalteassistenten ausgerüstet werden. Der Bremsassistent soll Vollbremsungen unterstützen, den Bremsdruck bei ruckartiger Bremsung erhöhen und den Bremsweg verkürzen um so Kollisionen abzumildern oder sogar zu vermeiden.

weiterlesen

TAGS: Airbag, Crashtest, EU-Verordnung, Fahrzeugschäden, Unfall, Unfallversicherung

Produsa - Newsportal und Archiv zur Produktsicherheit, Schadenaufklärung und Produktrückrufen

 

Bringen Sie mit Produsa dem Newsportal für mehr Produkt-Sicherheit und Aufklärung Ihr Eigenkontrollsystem auf den aktuellsten Stand. Vertiefen und aktualisieren Sie Ihre Kenntnisse. Lernen Sie durch frühzeitige Information präventive und gleichzeitig kostengünstige Lösungen kennen. Nutzen Sie unser Praxiswissen.

Welche Idee steckt hinter Produsa?

Wir wollen als Netzwerk interessanter Gesprächspartner sein und stehen für mehr Fairplay in der Produktsicherheit, Produktaufklärung, Sachmängelhaftung, Schadenaufklärung und den Möglichkeiten eines transparenten Schadenausgleich.

Wir zeigen Präsenz und verstehen uns als Kommunikationsdesigner zwischen Verbraucher,Handel und Hersteller.

Kundenzufriedenheit

Nur wenige Unternehmer wissen, was der beste Kritiker ihres Geschäfts -der Kunde- wirklich denkt. Das hat zur Folge, dass die Wünsche der Kunden unerkannt bleiben und eine Ausrichtung an den Kundenbedürfnissen nicht stattfinden kann.

Wer ein gutes Kundenbeziehungsmanagement betreibt, bekommt treue Kunden, die gerne wiederkommen, auch im Falle eines Produktmangels.

Wer für andere Menschen aufrichtig Interesse zeigt, ist auch im Schadenfall überall willkommen.

In Produsa finden Sie Hinweise und Informationen zu Produkten aller Art. Über unsere Produktsuche erhalten Sie alle wesentlichen Informationen zu den verschiedensten Themenstellungen rund um Ihre Sicherheit. 

Rapex-Meldungen

Produsa ist offizieller Inhaber des Copyrights zur Veröffentlichung der deutschen Übersetzung der RAPEX-Meldungen – dem Schnellwarnsystem der EU für alle gefährlichen Konsumgüter, die von den einzelstaatlichen Behörden gemeldet wurden. In den Meldungen werden alle Informationen über das Produkt, der von ihm ausgehenden Gefahr und die entsprechenden Maßnahmen beschrieben, die in dem betreffenden Land ergriffen wurden. Produsa ist einer der wenigen deutschen Lizenznehmer und veröffentlicht Rapex-Meldungen exklusiv in deutscher Übersetzung.

Websites von ProVersicherer

Proversicherer
Crimereport
Versicherungstage