Buchvorstellung

Sicherheit für europäische Verbraucher: Rapexbericht 2010

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Buchempfehlung zum Qualitätsmanagement

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Geschäftseinbrüche vermeiden

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Einbruchschutz-Lexikon

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Klassiker der Wirtschaftsliteratur - frei zugänglich im Internet

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Produkthaftpflichtversicherung

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Praxishandbuch Krisenkommunikation

Shop

Rezension

Produsa - Newsportal zur Produktsicherheit

Suzuki Alto - Nissan Pixo

Die Hersteller rufen die baugleichen Modelle Alto und Pixo in die Werkstätten. Betroffen sind insgesamt 1.528 Fahrzeuge mit Automatikgetriebe aus dem Bauzeitraum 02. März 2009 bis 11. Februar 2010. Wegen eines defekten Bremslichtschalters kann es zum Ausfall des Bremslichtes kommen. Der Bremsvorgang wäre somit für den nachfolgenden Verkehr nicht mehr sofort erkennbar.

weiterlesen

TAGS: Auffahrrisiko, Fehlfunktion, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, Herstellerrückruf, Herstellerrückrufe, Produktfehler, Produktrückrufe, Rückrufaktion, Sicherheitshinweis, Unfallgefahr

Alfa Romeo - 147 Ducati Corse - Pirelli-Reifen

Eine bestimmte Felgen-Reifen-Kombination ist für den Rückruf von 787 Alfa Romeo 147, Sondermodell Ducati Corse, aus dem Produktionszeitraum Juli 2007 bis Januar 2010 verantwortlich. Ausschließlich Fahrzeuge mit Pirelli-Reifen der Bezeichnung 215/40ZR18 89W XL PZERO NERO (Zusatzkennung MO - IP Code 1522300) und der sogenannten 7J-Felge sind betroffen. Durch die Kombination von Faktoren wie Reifengröße, Felgengröße, Radsturz und Reifendruck können in der Seitenwand Bruchstellen entstehen und eventuell zu einem langsamen Druckverlust im Reifen führen.

weiterlesen

TAGS: freiwilliger Produkt-Rückruf, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, Herstellerrückruf, Produktrückrufe, Rückrufaktion, Sicherheitsaktion zur Überprüfung, Sicherheitsaktion zur Nachrüstung, Sicherheitshinweis, Sicherheitsmitteilung, Unfallgefahr

Schutzbrief und Haftung des Abschleppunternehmens

Ein Schutzbrief für den Abtransport des liegen gebliebenen Autos umfasst eine ganze Reihe sinnvoller Leistungen. Hilfeleistungen, wie z.B. das Abschleppen in die nächst gelegene Werkstatt oder sogar aus dem Ausland sind versichert. In einem jüngst veröffentlichten Urteil des Amtsgerichtes München (Aktenzeichen: 242 C 9706/09 vom 24.08.2009) ging es um die Frage, wer Ersatz zu leisten hat, für die durch ein Abschleppunternehmen verursachten Schäden.

weiterlesen

TAGS: Autoversicherungen, Gerichtsurteile, Regulierung von Kfz-Schäden, Schutzbrief, Schutzbriefversicherung, Urteile, Urteile zu Versicherungen, Versicherungsleistungen

Handyverlust

Der Verlust der heutigen Alleskönner trifft die meisten Besitzer hart. Wichtige Kontaktdaten gehen verloren. Andererseits wissen deren Besitzer, dass Langfinger nicht nur beim Diebstahl aus dem Fahrzeug, sondern auch bei allen anderen Gelegenheiten unterwegs sind, um die begehrten Datenträger zu klauen.

Aus einem aktuellen Urteil des Amtsgericht Köln (Aktenzeichen 147 C 16/09 vom 12.10.2009) wird deutlich, dass die Richter nicht nur das Treiben der Langfinger bei der Entscheidungsfindung berücksichtigen, sondern auch den Umgang der Besitzer mit ihren elektronischen Alleskönnern.

weiterlesen

TAGS: Crime, Diebesbeute, Faltblatt, Gerichtsurteile, Kostenerstattung, Langfinger, Nicht mit mir, Schadenaufwand, Schlauer gegen Klauer, Taschendiebstahl, Urteile, Urteile zu Versicherungen

Rückgabe des Leasingfahrzeuges und Meldepflichten des Fahrzeughalters

Wer sein Leasingfahrzeug an ein Autohaus oder den Leasinggeber zurückgibt, muss darauf achten, dass die polizeirechtlichen Verhaltensverantwortlichkeiten erfüllt werden und die Zulassungsstelle über die Rückgabe informiert wird. Vor dem Verwaltungsgericht Berlin wurde zu den Verantwortlichkeiten einer Leasingnehmerin vor kurzem ein Prozess geführt. Der Kfz-Versicherer war seiner Meldepflicht nachgekommen und hatte die Zulassungsbehörde darüber informiert, dass kein Versicherungsschutz mehr bestehen würde. Auf die Aufforderung eine neue Versicherungsbestätigungskarte vorzulegen oder die Kennzeichen zur Entsiegelung bzw. Abmeldung vorzulegen, reagierte die Leasingnehmerin nicht. Daraufhin wurde die Polizei zwecks Zwangsstillegung des Wagens informiert. Hieraus entwickelte sich eine bundesweite Fahndung, weil die Halterin bei mehreren Besuchen der Polizei nicht angetroffen werden konnte.

weiterlesen

TAGS: Aufklärungspflichten, Auto & Verkehr, Autoversicherungen, Fahrzeugabmeldung, Fahrzeughistorie, Gerichtsurteile, Haftungsfallen, Leasingrückgabe, Risikominimierung, Schadenersatz, Sicherheitskreislauf, Urteile, Urteile zu Versicherungen, Verkehrssicherheit, Versicherungen

HP- erweiterter Rückruf von Notebook-Akkus

Zu einigen Notebooks der Businessserie Compaq muss HP einen erweiterten Rückruf starten. Die in 2007 und 2008 verkauften Akkus in den Geräten: 6510b, 6515b, 6710b, 6710s, 6715b und 6715s oder auch später erworbene Ersatzakkus können von dem Rückruf betroffen sein. Die betreffenden Akkus können nach Angaben der US-Behörde für Verbraucherschutz (CPSC) überhitzen und einen Brand verursachen.

weiterlesen

TAGS: aktuelle Warnmitteilungen, Überhitzungsgefahr, Überhitzungsprobleme, Brandgefahren, Brandrisiko, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Hilfe im Schadenfall, Produktbeobachtung, Produktkennzeichnung, Produktrückrufe, Rapex, Schadenbelastung, Verbraucherwarnungen, Verbrennungs- und Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko, Warnmeldungen, Warnmitteilungen, wichtiger Sicherheitshinweis

BMW - Motorräder - Boxerbaureihe und K 1200 GT

Bereits vor zwei Jahren wurde eine größere Umrüstaktion bei obigen Modellen wegen Bremsproblemen durchgeführt. Heute ruft BMW 23.801 Motorräder in Deutschland zurück in die Werkstatt. Weltweit sind sogar 120.000 Maschinen betroffen. Genauer handelt es sich um die Modelle K 1200 GT, R 1200 GS, R 1200 GS Adventure, R 1200 R, R 1200 ST und R 1200 RT aus dem Produktionszeitraum August 2006 bis Mai 2009.

weiterlesen

TAGS: Auffahrrisiko, erweiterter Rückruf, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerrückruf, Herstellerrückrufe, Herstellungsfehler, Produktfehler, Produktmangel, Produktrückruf, Produktrückrufe, Sicherheitsaktion zur Nachrüstung, Sicherheitshinweis, Sicherheitsmitteilung, Sturzgefahr, Unfallgefahr, Verletzung, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko

Mercedes Sprinter - Dachlastkorb

Mercedes ruft nunmehr öffentlich europaweit 110 und in Deutschland 80 Dachträger für den Sprinter zurück. Von dem Rückruf sind Dachlastkörbe mit der Produktkennung B6 656 08 10 betroffen, welche in den Jahren 2006 bis 2008 verkauft wurden.

weiterlesen

TAGS: Fabrikationsfehler, fehlerhaftes Bauteil, freiwilliger Rückruf, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Herstellerrückrufe, kostenfreie Hotline, Produktfehler, Produktmangel, Produktrückruf, Produktrückrufe, Sicherheitsaktion zur Überprüfung, Sicherheitsmitteilung, Unfallgefahr, vorsorglicher Produktrückruf

Lexus LS600h - Lenksystem

Nach Kundenbeschwerden zu dem Lenksystem des Lexus LS, Jahrgang 2010, werden weltweit 11.500 Lexus zurückgerufen. Die serienmäßige variable Lenkübersetzung (Variable Gear Ratio Steering, kurz VGRS) des Lexus LS sollte ein leichteres Fahren bei niedrigen Geschwindigkeiten ermöglichen.

weiterlesen

TAGS: Fahrzeugschäden, freiwilliger Produktrückruf, Herstellerrückruf, Produktbeobachtung, Produktrückrufe, Schadenersatz, Sicherheit, Unfalluntersuchung, vorsorglicher Produktrückruf, wichtiger Sicherheitshinweis

Großkontrolle von Abfalltransporten

Heute führen Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, das Saarland, Frankreich, Luxemburg und Belgien eine gemeinsame Großkontrolle von Abfalltransporten durch. Polizei, Zoll und Umweltbehörden überprüfen Transportfahrzeuge im grenznahen Raum, sowohl auf Bundesstraßen als auch auf Bundesautobahnen, die als Transitstrecke für den Transport von Abfällen aus Frankreich, Belgien, Luxemburg bzw. Deutschland genutzt werden. Wie im Jahr zuvor liegt bei der diesjährigen Kontrolle ein Schwerpunkt im Bereich der illegalen Verbringung von Elektro- und Elektronikabfällen (Fernseher, PC, Drucker, Monitore u.ä.). Ziel dieser Kontrollen ist eine verstärkte Überwachung der illegalen Transporte und des anschließenden Verbleibs gesundheitsgefährdender oder umweltschädigender Abfälle.

weiterlesen

TAGS: CE-geprüft, Etikettierung, Falschkennzeichnung, gesundheitliche Risiken, Ladungsdiebstahl, Markenschutz, Prüfzeichen, ProdHG, Produktkennzeichnung, Produktschutz, Rückrufserie, Schadenbelastung, Schrotthandel, Spurensicherung

Produsa - Newsportal und Archiv zur Produktsicherheit, Schadenaufklärung und Produktrückrufen

 

Bringen Sie mit Produsa dem Newsportal für mehr Produkt-Sicherheit und Aufklärung Ihr Eigenkontrollsystem auf den aktuellsten Stand. Vertiefen und aktualisieren Sie Ihre Kenntnisse. Lernen Sie durch frühzeitige Information präventive und gleichzeitig kostengünstige Lösungen kennen. Nutzen Sie unser Praxiswissen.

Welche Idee steckt hinter Produsa?

Wir wollen als Netzwerk interessanter Gesprächspartner sein und stehen für mehr Fairplay in der Produktsicherheit, Produktaufklärung, Sachmängelhaftung, Schadenaufklärung und den Möglichkeiten eines transparenten Schadenausgleich.

Wir zeigen Präsenz und verstehen uns als Kommunikationsdesigner zwischen Verbraucher,Handel und Hersteller.

Kundenzufriedenheit

Nur wenige Unternehmer wissen, was der beste Kritiker ihres Geschäfts -der Kunde- wirklich denkt. Das hat zur Folge, dass die Wünsche der Kunden unerkannt bleiben und eine Ausrichtung an den Kundenbedürfnissen nicht stattfinden kann.

Wer ein gutes Kundenbeziehungsmanagement betreibt, bekommt treue Kunden, die gerne wiederkommen, auch im Falle eines Produktmangels.

Wer für andere Menschen aufrichtig Interesse zeigt, ist auch im Schadenfall überall willkommen.

In Produsa finden Sie Hinweise und Informationen zu Produkten aller Art. Über unsere Produktsuche erhalten Sie alle wesentlichen Informationen zu den verschiedensten Themenstellungen rund um Ihre Sicherheit. 

Rapex-Meldungen

Produsa ist offizieller Inhaber des Copyrights zur Veröffentlichung der deutschen Übersetzung der RAPEX-Meldungen – dem Schnellwarnsystem der EU für alle gefährlichen Konsumgüter, die von den einzelstaatlichen Behörden gemeldet wurden. In den Meldungen werden alle Informationen über das Produkt, der von ihm ausgehenden Gefahr und die entsprechenden Maßnahmen beschrieben, die in dem betreffenden Land ergriffen wurden. Produsa ist einer der wenigen deutschen Lizenznehmer und veröffentlicht Rapex-Meldungen exklusiv in deutscher Übersetzung.

Websites von ProVersicherer

Proversicherer
Crimereport
Versicherungstage