Buchvorstellung

Sicherheit für europäische Verbraucher: Rapexbericht 2010

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Buchempfehlung zum Qualitätsmanagement

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Geschäftseinbrüche vermeiden

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Einbruchschutz-Lexikon

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Klassiker der Wirtschaftsliteratur - frei zugänglich im Internet

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Produkthaftpflichtversicherung

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Praxishandbuch Krisenkommunikation

Shop

Rezension

Produsa - Newsportal zur Produktsicherheit

Home Classics - Heizlüfter

Das europäische Schnellwarnsystem Rapex informiert mit der 15. Wochenmeldung vom 16.04.2010 unter der Ref.-Nr.: 17/0648/10 über den freiwilligen Rückruf des obigen Produktes durch den Handel, da von diesem eine Brandgefahr ausgeht. Kunststoffteile können während des Gebrauchs schmelzen und Feuer fangen.

weiterlesen

TAGS: Überhitzungsprobleme, Brandgefahren, Brandrisiko, Fehlfunktion, freiwilliger Rückruf, Produktfehler, Produktmangel, Produktqualität, Produktrückruf, Produktrückrufe, Produktsicherheitswarnung, Produktwarnruf, Produktwarnungen, Rückrufaktion, Schnellwarnsysteme, Sicherheitshinweis, Verbraucherwarnungen, Verbrennungs- und Verletzungsgefahr, Warnmeldungen, Warnmitteilungen

Infactory - LED - Schlüsselanhänger mit Laser

Die 15. Wochenmeldung des europäischen Schnellwarnsystems für NON-Food-Produkte (RAPEX) listet unter der Ref.-Nr.: 3/0633/10 den freiwilligen Rückruf des Herstellers Infactory für das Produkt Laserpointer - LED-Schlüsselanhänger mit Laser mit der Typ/Artikelnummer: NC-5152; EAN 4022107105309. Von dem Produkt geht das Risiko einer Augenschädigung aus.

weiterlesen

TAGS: freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Laserpointer, Präsentationstechnik, Produktrückrufe, Produktsicherheitsinformation, Produktwarnungen, Schnellwarnsysteme, Sicherheitshinweis, Verbraucherwarnungen, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko, Warnmeldungen, Warnmitteilungen

Mazda - 3 - Axela

Insgesamt ruft der Hersteller in China und Japan ca. 90.000 Fahrzeuge zurück in die Werkstätten, welche zwischen Januar 2006 und März 2009 gebaut wurden. Alleine in China sind laut der staatlichen Qualitätsaufsicht in Peking 54.000 Mazda 3 betroffen. In Japan wird der Wagen unter dem Namen Axela verkauft. Ein Ölschlauch könnte an einem Rotor schleifen und ein Leck wäre die Folge. Es ist noch nicht geklärt, ob auch Fahrzeuge in Europa betroffen sind.

weiterlesen

TAGS: Fabrikationsfehler, Herstellerrückruf, Produktfehler, Produktrückrufe, Sicherheitshinweis, Unfallgefahr

Aiptek - digitaler Bilderrahmen Picasso DVBT 7

Durch den Hersteller wurde festgestellt, dass es in wenigen Fällen bei den seit November 2008 vertriebenen digitalen Bilderrahmen des Typs "Picasso DVB-T" zu einer Überhitzung der betreffenden internen Batterien gekommen ist und deshalb die Gefahr eines Brandes und /oder einer Verformung des Bildschirms besteht. Aiptek ruft daher im Hinblick auf das potentielle Sicherheitsrisiko alle digitalen Bilderrahmen des obigen Typs zurück.

weiterlesen

TAGS: Überhitzungsprobleme, Brandgefahren, Brandrisiko, fehlerhaftes Bauteil, Fehlfunktion, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Produktfehler, Produktmangel, Produktqualität, Produktrückrufe, Produktrückrufinformation, Verbrennungs- und Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko

Vorsicht Haftung - mit einem Fuß auf der Bremse lassen sich Unfälle auf Parklätzen vermeiden

Auf Parkplätzen und im Parkhaus ist immer viel los. Unübersichtliche Stellen und das Gedrängel anderer Verkehrsteilnehmer verleitet zu Unaufmerksamkeiten. Die Verkehrsregelung ist nicht immer klar. Und auch die Straßenverkehrsordnung hat Überraschungen zur Haftungsfrage parat.

weiterlesen

TAGS: Auffahrrisiko, Hilfe im Schadenfall, HUK-Coburg, Kaskoversicherung, Parkplatzunfall, Rechtsschutz, Schadenbelastung, Schadenersatz, Schadenfälle, Serviceleistung, Transparenz, Unfallgefahr, Versicherung, Versicherungen mit Service, Werkstattservice

Daihatsu - Feroza (F3) - Wildcat - Rocky

Ende April startet der Hersteller in Deutschland einen Rückruf für 5.505 der bereits in die Jahre gekommenen Geländewagenmodelle Feroza (F3), Wildcat und Rocky. Durch eine mögliche Verpuffung im Bereich des Kraftstoffeinfüllstutzens können gesundheitsgefährdende Dämpfe in den Innenraum gelangen. Betroffen sind Fahrzeuge der Baujahre 1988 bis 1996.

weiterlesen

TAGS: Erstickungs- und Verletzungsrisiko, Erstickungsgefahr, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerrückruf, Produktfehler, Produktmangel, Produktrückrufe, Sicherheitsaktion zur Überprüfung, Sicherheitshinweis, Sicherheitsmitteilung

Schlauer gegen Klauer!

Kein Frühlingsfest ohne Gedränge. Das wissen auch die Taschendiebe.

Die Polizei gibt in ihrem Faltblatt "Schlauer gegen Klauer!" viele hilfreiche Tipps gegen die Tricks der Diebe. Eine daraus heraustrennbare Karte listet wichtige Rufnummern für den Fall der Fälle auf.

Ein Taschendiebstahl sollte immer auch bei der Polizei angezeigt werden: Nur dort kann die EC-Karte durch das so genannte KUNO-Sicherheitssystem zügig für das elektronische Lastschriftverfahren gesperrt werden. Denn bei diesem braucht ein Dieb keine Geheimzahl, um die Karte missbräuchlich einzusetzen.

weiterlesen

TAGS: Betrug, Crime, Diebstahlradar, Faltblatt, Hilfe im Schadenfall, Hinweise an die Polizei, Langfinger, polizeiliche Kriminalprävention, Schlauer gegen Klauer, Sicherheitsgefühl, Taschendiebstahl, Trickbetrüger, Verbraucherinformation

Civia Cycles - Fahrrad Hyland mit Carbon-Gabel

In Zusammenarbeit mit der CPSC (Consumer Product Safety Commission) und dem Hersteller Civia Cycles, Taiwan (Vertrieb über QBP mit 5.000 angeschlossenen Fahrradhändlern in den USA) wurde ein freiwilliger Produktrückruf eingeleitet zu 800 Hyland Fahrrädern mit Carbon Gabeln. Die Verbraucher wurden aufgefordert den Gebrauch sofort einzustellen. Risse oder Brüche an den Carbon-Garbeln können zum Sturz führen.

weiterlesen

TAGS: Chargenrückverfolgung, Fahrrad, Fahrradpaß, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerrückruf, Hilfe im Schadenfall, Produkt-Rückrufe, Produktrückruf, Produktrückrufe, Schadenfälle, Sicherheitsmitteilung, Spurensicherung, Sturzgefahr, Unfalluntersuchung, Unfallversicherung, Verletzung, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko, wichtiger Sicherheitshinweis

Infantino - Babytragebeutel Sling Rider und Wendy Bellissimo

Bereits Mitte März warnten die US Kommission für Produktsicherheit (CPSC) und Health Canada (HC) vor der Nutzung von Babytragebeuteln für Säuglinge jünger als vier Monate. Im Jahr 2009 sind in den USA drei Babys in sogenannten Sling Carriers erstickt. Aus Sicherheitsgründen ruft der Hersteller die Babytragesäcke Sling Rider sowie Wendy Bellissimo Sling zurück, welche zwischen Januar 2003 und März 2010 auch online verkauft wurden. Der Preis liegt zwischen $25 und $30.

In Deutschland sind die Produkte über ebay und der Sling Rider über die landesweit vertretene Warenkette T.k. maxx vertrieben worden. Die Nutzung soll unverzüglich eingestellt werden.

weiterlesen

TAGS: Erstickungsgefahr, Erstickungsrisiko, gesundheitliche Risiken, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Konsumentenschutz, Produktrückrufe, Produktsicherheit, Produktsicherheitswarnung, Produktwarnruf, Risikominimierung, Todesfälle

Ridley Bikes - Rückruf Vorbau 4ZA C-Stem

Ridley Bikes ruft wegen Bruchgefahr den Vorbau 4ZA C-Stem zurück, welcher bis zum 31. Dezember 2009 im Sortiment war. Tests hätten zwar ergeben, dass der Vorbau extremen Belastungen -auch weit über EN-Norm- standhalte, dennoch hat sich der Hersteller für den Rückruf entschieden. Unter bestimmten Umständen können die Vorbauten brechen. Genaueres ist hierzu nicht bekannt.

weiterlesen

TAGS: Fabrikationsfehler, Fahrrad, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerrückruf, Produktfehler, Produktmangel, Produktqualität, Produktsicherheitsinformation, Sicherheitshinweis, Sturzgefahr, Unfallgefahr, Verletzung, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko, vorsorglicher Produktrückruf

Produsa - Newsportal und Archiv zur Produktsicherheit, Schadenaufklärung und Produktrückrufen

 

Bringen Sie mit Produsa dem Newsportal für mehr Produkt-Sicherheit und Aufklärung Ihr Eigenkontrollsystem auf den aktuellsten Stand. Vertiefen und aktualisieren Sie Ihre Kenntnisse. Lernen Sie durch frühzeitige Information präventive und gleichzeitig kostengünstige Lösungen kennen. Nutzen Sie unser Praxiswissen.

Welche Idee steckt hinter Produsa?

Wir wollen als Netzwerk interessanter Gesprächspartner sein und stehen für mehr Fairplay in der Produktsicherheit, Produktaufklärung, Sachmängelhaftung, Schadenaufklärung und den Möglichkeiten eines transparenten Schadenausgleich.

Wir zeigen Präsenz und verstehen uns als Kommunikationsdesigner zwischen Verbraucher,Handel und Hersteller.

Kundenzufriedenheit

Nur wenige Unternehmer wissen, was der beste Kritiker ihres Geschäfts -der Kunde- wirklich denkt. Das hat zur Folge, dass die Wünsche der Kunden unerkannt bleiben und eine Ausrichtung an den Kundenbedürfnissen nicht stattfinden kann.

Wer ein gutes Kundenbeziehungsmanagement betreibt, bekommt treue Kunden, die gerne wiederkommen, auch im Falle eines Produktmangels.

Wer für andere Menschen aufrichtig Interesse zeigt, ist auch im Schadenfall überall willkommen.

In Produsa finden Sie Hinweise und Informationen zu Produkten aller Art. Über unsere Produktsuche erhalten Sie alle wesentlichen Informationen zu den verschiedensten Themenstellungen rund um Ihre Sicherheit. 

Rapex-Meldungen

Produsa ist offizieller Inhaber des Copyrights zur Veröffentlichung der deutschen Übersetzung der RAPEX-Meldungen – dem Schnellwarnsystem der EU für alle gefährlichen Konsumgüter, die von den einzelstaatlichen Behörden gemeldet wurden. In den Meldungen werden alle Informationen über das Produkt, der von ihm ausgehenden Gefahr und die entsprechenden Maßnahmen beschrieben, die in dem betreffenden Land ergriffen wurden. Produsa ist einer der wenigen deutschen Lizenznehmer und veröffentlicht Rapex-Meldungen exklusiv in deutscher Übersetzung.

Websites von ProVersicherer

Proversicherer
Crimereport
Versicherungstage