Buchvorstellung

Sicherheit für europäische Verbraucher: Rapexbericht 2010

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Buchempfehlung zum Qualitätsmanagement

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Geschäftseinbrüche vermeiden

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Einbruchschutz-Lexikon

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Klassiker der Wirtschaftsliteratur - frei zugänglich im Internet

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Produkthaftpflichtversicherung

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Praxishandbuch Krisenkommunikation

Shop

Rezension

Computer & Telefon

Neue Schwachstellen im Apple Betriebssystem iOS Ausführung von Schadprogrammen auf iPhone, iPad und iPod touch möglich

Bonn, 06. Juli 2011.

Das Betriebssystem Apple iOS, das in Geräten zur mobilen Kommunikation und Internetnutzung wie dem iPhone, iPad und iPod touch eingesetzt wird, enthält in der zur Betrachtung von PDF-Dateien verwendeten Bibliothek kritische Schwachstellen. Bereits das Anklicken eines manipulierten PDF-Dokuments oder das Ansurfen einer mit PDF-Dokumenten versehenen Webseite reichen aus, um das mobile Gerät ohne Wissen des Nutzers mit Schadsoftware zu infizieren. Die Schwachstellen ermöglichen es potenziellen Angreifern, Zugriff mit Administratorrechten auf das komplette System zu erlangen. Bislang steht noch kein Patch für diese Sicherheitslücken zur Verfügung. Von den Schwachstellen betroffen sind die Betriebssysteme Apple iOS für iPhone 3GS und iPhone 4 bis einschließlich Version 4.3.3, Apple iOS für iPad und iPad 2 bis einschließlich Version 4.3.3 sowie Apple iOS für iPod touch bis einschließlich Version 4.3.3. Derzeit ist nicht auszuschließen, dass auch weitere Versionen des Betriebssystems iOS von der Schwachstelle betroffen sind.

Verlust vertraulicher Informationen möglich.

weiterlesen

TAGS: Cybercrime, Datendiebe, Datenklau, Datenmissbrauch, Datensicherheit, Internetkriminalität, Internetsicherheit, Konsumentenschutz

HP- und Compaq-Akkus können Brand verursachen

Bis zu 203.000 Notebooks sind laut HP von dem Rückruf betroffen. Hewlett-Packard hat seinen Rückruf von Notebook-Akkus erweitert. http://www.produsa.de/home/artikel/1003-hp-erweiterter-rueckruf-von-notebook-akkus/ Die Lithium Ionen - Akkus der Notebooks können überhitzen, in Brand geraten oder platzen, es herrscht Verletzungsgefahr.

weiterlesen

TAGS: aktuelle Warnmitteilungen, Brandgefahren, Brandrisiko, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Hilfe im Schadenfall, Produktbeobachtung, Produktkennzeichnung, Produktrückrufe, Rapex, Schadenbelastung, Überhitzungsgefahr, Überhitzungsprobleme, Verbraucherwarnungen, Verbrennungs- und Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko, Warnmeldungen, Warnmitteilungen, wichtiger Sicherheitshinweis

Sicherheitstipps der deutschen Kreditwirtschaft

Berlin

Die deutsche Kreditwirtschaft entwickelt die Standards im Online Banking kontinuierlich weiter, um die Sicherheit des Online Banking im Interesse von Kunde und Bank zu gewährleisten. Dazu gehört in den letzten Jahren auch die Einführung des mobileTAN- oder smsTAN-Verfahrens. Beim mobileTAN-Verfahren erhält der Kunde von seiner Bank eine - nur für einen bestimmten Auftrag, z. B. eine Überweisung gültige - TAN per SMS auf sein Mobiltelefon, die er dann zur Autorisierung der in der SMS genannten Transaktion am PC verwenden kann. Weitere Informationen und Sicherheitstipps:

weiterlesen

TAGS: Sicherheit, Sicherheitshinweis, Sicherheitskreislauf, Sicherheitslücke, Sicherheitsstandards, Sicherheitstechniken

Gratis-Virenschutzprogramm von Microsoft

Ein kostenloses „Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software“ von Microsoft gibt es jetzt in der aktualisierten Version 3.17.

weiterlesen

TAGS: Datensicherheit, Internetsicherheit

Neuer Virus im Netz - Achtung Packstation und Paypal-Kunden

Verbraucher bleiben in der letzten Zeit von Trojanern nicht verschont. Schon wieder wird ein Trojaner in Verbindung mit Mails in die Emailpostfächer geschleust.

Die Verbraucherschutzzentrale Sachsen warnt vor den Mails des Absenders „info@packstation.de“

weiterlesen

TAGS: Internetbetrüger, Internetkriminalität, Tricks der Internetbetrüger, Trojaner, Verbraucherschutz, Verbraucherzentrale, Vertrauen durch Sicherheit, Viren, Virus

Internet-Kriminelle tarnen jetzt den neuen Trojaner in gefälschten Mails von Facebook, Twitter oder MySpace

Große Vorsicht ist in diesen Tagen geboten, wenn Sie eine Mail bekommen, in der Ihnen mitgeteilt wird, die Einwahldaten zu Ihrem Benutzerkonto bei Facebook, Twitter oder MySpace hätten sich geändert. Beispielsweise wird unter Angabe „Facebook Help“ massenhaft Mails versandt, in denen behauptet wird, dass von Ihrem Facebook-Konto Spam-Mails in Umlauf gebracht werden.

Um einen weiteren Missbrauch zu verhindern, werden Sie gebeten, Ihr Facebook-Password zu ändern.

Weitere Informationen hierzu findet man dann in dem angehängten Word-Dokument, wo der gefährliche Trojaner „Trojan Asprox N“ versteckt ist.

weiterlesen

TAGS: Betrug, Internetbetrüger, Internetkriminalität, Internetsicherheit, Spionage, Tricks der Internetbetrüger, Trojaner

Rückruf bei Intel zieht Rückrufe bei namhaften Herstellern nach sich

Intel ruft Mainboards mit Sandy-Bridge-Chipsätze zurück. Die Kosten des Rückrufs werden aktuell auf eine Milliarde Dollar geschätzt.

Namhafte Hersteller wie Acer, Asus, Apple, Dell, HP, MSI, Samsung, Sony, Toshiba, haben den Chipsatz in Ihren Geräten eingebaut und viele haben angekündigt schon verkaufte Geräte mit dem Chipsatz zurückzunehmen sowie den Verkauf gestoppt.

weiterlesen

TAGS: Hersteller Rückruf, Herstellerhaftung, Rückruf, Rückrufaktionen, Rückrufserie, Service

Wieder einmal Trojaner im Netz und große Sicherheitslücken

Diesmal ist das Einrichtungshaus IKEA betroffen. Gefälschte Emails über angebliche Bestellung bei IKEA sind im Umlauf.

In dieser wird mitgeteilt, dass man Waren von mehreren hundert Euro bei IKEA bestellt hätte. Die in der Mail befindliche anliegende Rechnung, darf auf keinen Fall geöffnet werden. Hier verbirgt sich ein heimtückischer Trojaner.

weiterlesen

TAGS: Internetbetrüger, Internetkriminalität, Internetsicherheit, Tricks der Internetbetrüger, Trojaner, Verbraucherinformation, Verbraucherwarnungen, Warnmeldung, Warnmeldungen, Warnmitteilungen

iPad-Plagiate in Köln sichergestellt

Einen wachsenden Trend zu gefälschten Markenprodukten in den Bereichen iPhones 4, iPods, iPod und jetzt auch iPad stellt das Hauptzollamt nun schon seit Monaten fest. Mit 80 gefälschten iPad musste sich der Zoll jetzt erstmals in Köln befassen. Die Frachtbereiche der Flughäfen sind das Nadelöhr. Mit geschulten Blick fischen die Beamten die Kult-Ware aus China und anderen Ländern heraus.

weiterlesen

TAGS: Diebstahlradar, Fahndung, Fälschung, Kurzmeldung, Plagiate, Produktbeobachtung, Produktschutz, Produktsicherheit, Risiken, Sicherstellung

Produsa - Newsportal und Archiv zur Produktsicherheit, Schadenaufklärung und Produktrückrufen

 

Bringen Sie mit Produsa dem Newsportal für mehr Produkt-Sicherheit und Aufklärung Ihr Eigenkontrollsystem auf den aktuellsten Stand. Vertiefen und aktualisieren Sie Ihre Kenntnisse. Lernen Sie durch frühzeitige Information präventive und gleichzeitig kostengünstige Lösungen kennen. Nutzen Sie unser Praxiswissen.

Welche Idee steckt hinter Produsa?

Wir wollen als Netzwerk interessanter Gesprächspartner sein und stehen für mehr Fairplay in der Produktsicherheit, Produktaufklärung, Sachmängelhaftung, Schadenaufklärung und den Möglichkeiten eines transparenten Schadenausgleich.

Wir zeigen Präsenz und verstehen uns als Kommunikationsdesigner zwischen Verbraucher,Handel und Hersteller.

Kundenzufriedenheit

Nur wenige Unternehmer wissen, was der beste Kritiker ihres Geschäfts -der Kunde- wirklich denkt. Das hat zur Folge, dass die Wünsche der Kunden unerkannt bleiben und eine Ausrichtung an den Kundenbedürfnissen nicht stattfinden kann.

Wer ein gutes Kundenbeziehungsmanagement betreibt, bekommt treue Kunden, die gerne wiederkommen, auch im Falle eines Produktmangels.

Wer für andere Menschen aufrichtig Interesse zeigt, ist auch im Schadenfall überall willkommen.

In Produsa finden Sie Hinweise und Informationen zu Produkten aller Art. Über unsere Produktsuche erhalten Sie alle wesentlichen Informationen zu den verschiedensten Themenstellungen rund um Ihre Sicherheit. 

Rapex-Meldungen

Produsa ist offizieller Inhaber des Copyrights zur Veröffentlichung der deutschen Übersetzung der RAPEX-Meldungen – dem Schnellwarnsystem der EU für alle gefährlichen Konsumgüter, die von den einzelstaatlichen Behörden gemeldet wurden. In den Meldungen werden alle Informationen über das Produkt, der von ihm ausgehenden Gefahr und die entsprechenden Maßnahmen beschrieben, die in dem betreffenden Land ergriffen wurden. Produsa ist einer der wenigen deutschen Lizenznehmer und veröffentlicht Rapex-Meldungen exklusiv in deutscher Übersetzung.

Websites von ProVersicherer

Proversicherer
Crimereport
Versicherungstage