Buchvorstellung

Sicherheit für europäische Verbraucher: Rapexbericht 2010

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Buchempfehlung zum Qualitätsmanagement

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Geschäftseinbrüche vermeiden

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Einbruchschutz-Lexikon

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Klassiker der Wirtschaftsliteratur - frei zugänglich im Internet

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Produkthaftpflichtversicherung

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Praxishandbuch Krisenkommunikation

Shop

Rezension

Produsa - Newsportal zur Produktsicherheit

Pampers - Aktionszugabe Babyplüsch Mobile

Pampers (Procter & Gamble Deutschland) ruft freiwillig und vorsorglich das in der Abbildung gezeigte Mobile zurück, das beim Kauf von Pampers-Windeln im Zeitraum vom 26.4 bis 22.5 2010 im deutschen Einzelhandel als Zugabe gratis verteilt wurde. Babys könnten die Füße des Plüschtiers abreißen und verschlucken. Dadurch besteht Erstickungsgefahr. Das Spielzeug sollte aus diesem Grund sofort aus der Reichweite des Kindes entfernt werden.

weiterlesen

TAGS: Erstickungsgefahr, Erstickungsrisiko, freiwilliger Austausch, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerrückruf, Herstellungsfehler, kostenfreie Hotline, Produktfehler, Produktmangel, Produktqualität, Produktrückruf, Produktrückrufe, Produktsicherheitsinformation, Rückrufaktion, Sicherheitshinweis, vorsorglicher Produktrückruf

Hofkäserei Wellie nimmt Produkte vom Markt

Der über kleine Verkaufsstellen laufende Vertrieb der Hofkäserei Wellie ist aufgrund einer mikrobiellen Belastung eingestellt worden. Wellie hat alle Käsesorten aller Mindesthaltbarkeitsdaten vorsorglich zurückgerufen. Von dem Rückruf ist der Produktionszeitraum seit Anfang des Jahres betroffen. 

weiterlesen

TAGS: Chargenrückverfolgung, gesundheitliche Risiken, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Konsumentenschutz, Lebensmittelrückruf, Produktbeobachtung, Produktrückrufe, Produktsicherheitswarnung, Rückrufaktion, Verbraucherwarnungen, Warnmitteilungen, wichtiger Sicherheitshinweis

Sechs Regeln für den Ernstfall

Die Geschäftsstelle der polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes startet eine neue Kampagne und wirbt bei den Bürgerinnen und Bürgern um mehr Zivilcourage. Weitere Informationen zur Aktion und zum Thema Zivilcourage finden Sie unter www.aktion-tu-was.de.

weiterlesen

TAGS: Angst der Deutschen, Crime, Jugendarbeit, Kurzmeldung, Risikominimierung, Risikoprophylaxe, Sicherheitsgefühl, Vertrauen durch Sicherheit, Vorbeugung, Zukunftsforum öffentliche Sicherheit

Hoffmann und Campe Verlag - Rezeptkarte "Wildkaninchen mit Kapern"

Eine mordlüsterne Köchin in einem Kriminalroman ("Rothard" v. Tanja Griesel) mit einem potenziell tödlichen Kochrezept ist der Grund für diesen exotischen Rückruf des Verlages Hoffmann und Campe. In der Vorschau auf den Bücherherbst sind der Aussendung der Kataloge Rezeptkarten beigelegt worden. Ab Mitte Mai 2010 wurden über 1.000 Exemplare mit der ominösen rosafarbenen Postkarte versandt. Die Rezeptkarte "Wildkaninchen mit Kapern" hat als Zutat "drei Blatt Fingerhut" aufgeführt. Das fiktive Rezept darf auf keinen Fall unter Beigabe der Zutat Fingerhut nachgekocht und verzehrt werden. Die hochgiftige Pflanze, welche auch unter dem Namen Digitalis bekannt ist, kann zu lebensgefährlichen Herzrhytmusstörungen führen.

weiterlesen

TAGS: freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Produktfehler, Produktmangel, Produktrückruf, Produktrückrufe, Produktsicherheitsinformation, Produktwarnungen, tödlich, Verbraucherwarnungen, Vergiftung, wichtige Produktsicherheitsinformation, wichtiger Sicherheitshinweis

Lamborghini - Murciélago LP640

Weltweit ruft der Hersteller rund 1.000 Fahrzeuge des Modells Murciélago LP640 (Coupé und Roadster) zurück. Bei den Fahrzeugen aus den Modelljahren 2007 und 2008 besteht in seltenen Fällen die Möglichkeit, dass sich einer der Schweißpunkte der Kraftstoffpumpenhalterung im Tankinnenraum löst. Spritverlust wäre die Folge.

weiterlesen

TAGS: Brandrisiko, freiwilliger Austausch, freiwilliger Rückruf, Herstellerrückruf, Herstellerrückrufe, Herstellungsfehler, Produktmangel, Produktrückruf, Produktrückrufe, Rückrufaktion, Sicherheitsaktion zur Nachrüstung

Candy Hoover GmbH - Verkaufsstopp Waschmaschine Candy GO 1460 D

Im Laufe von Waschmaschinentests hat die Stiftung Warentest bei zwei Geräten der Marke Candy Hoover nach Dauerbelastung schwere Mängel bzw. Schäden feststellen müssen. Bei dem Modell Candy GO 1460 D zerriss nach 752 und 1.328 Waschgängen jeweils die Trommel beim Schleudervorgang. Bei 1.400 Umdrehungen pro Minute löste sich die Schweißnaht auf. Die aufgerissene Trommel durchschlug den Laugenbehälter, durchbrach die Abdeckung der Waschmaschine und schleuderte spitze, scharfkantige Bruchstücke bis zu drei Meter durch den Raum. 

weiterlesen

TAGS: fehlerhaftes Bauteil, Fehlfunktion, Gefahr von Schnittverletzungen, gesundheitliche Risiken, Hersteller, Kundenzufriedenheit, Prävention, Produktmangel, Produktqualität, Produktsicherheit, Produktsicherheitsinformation, Service-Aktion, Sicherheitsaktion zur Überprüfung, Stiftung Warentest, Totalschaden, Unfallgefahr, Verbraucherinformation, Verletzung, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko, vorsorgliche Überprüfung, wichtige Produktsicherheitsinformation

Citroen - C4

Das europäische Schnellwarnsystem für Non-Food-Produkte, genannt Rapex, listet in der 21. Wochenmeldung vom 28.05.2010 eine Meldung aus Deutschland für den Citroen C4 unter der Nr. 8/0823/10. Die Typnummer des Modells ist mit: e2*2001/116*0302*19 angegeben. Gemäß den dortigen Angaben blockiert ein nicht konformes Teil den Hauptbremszylinder. Dies kann dazu führen, dass die Bremsen nicht richtig funktionieren.

weiterlesen

TAGS: aktuelle Warnmitteilungen, Auffahrrisiko, fehlerhaftes Bauteil, Fehlfunktion, freiwillige Abhilfemaßnahme, freiwillige Korrekturmaßnahme, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, Produktmangel, Produktrückrufe, Produktsicherheitsinformation, Produktwarnungen, Schnellwarnsysteme, Sicherheitshinweis, Sicherheitsmitteilung, Unfallgefahr, Verbraucherwarnungen, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko, Warnmeldungen, Warnmitteilungen

Metzeler - Rückruf von Enduro Motorradreifen

METZELER ruft in Deutschland seinen Motorradreifen Metzeler Tourance 150/70 R17 M/C 69V aus den Herstellwochen 09 und 10 aus 2010 zurück. Der Hersteller hat sich aus Gründen der Vorsicht entschieden, den Hinterreifen 150/70 R17M/C 69V Tourance, mit der an der Seitenwand verzeichneten DOT EB OY B279 0910 oder DOT EB OY B279 1010 (siehe Bilder) zurückzurufen. Unter Umständen können diese Reifen eine teilweise Ablösung der Lauffläche aufweisen, was zu einer plötzlichen Vibration des Motorrades führen könnte. Druckverlust tritt allerdings nicht auf.

weiterlesen

TAGS: Fabrikationsfehler, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Kundenzufriedenheit, Produktfehler, Produktmangel, Produktrückruf, Produktrückrufe, Produktsicherheitsinformation, Rückrufaktion, Sicherheitshinweis, Sicherheitsmitteilung, Sturzgefahr, Unfallgefahr, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko

Schnäppchenmarkt

Unklare Produktbezeichnungen verhindern nach einem Bericht des Kölner Stadtanzeiger und der Verbraucherzentrale zunehmend den klaren Durchblick für einen schnellen Preisvergleich. Nicht nur auf Internetplattformen, sondern auch in den Prospekten großer Kaufhausketten werden die Produkte aus der Schnäppchenwelt zuweilen mit nicht suchfähigen Produktnamen versehen. Das erschwert nicht nur den Preisvergleich, sondern führt auch schnell zum Vergleich von Äpfel und Birnen. Mit den schnellen Produktwechseln oder Sonderanfertigungen kommt nicht nur der versierte Schnäppchenjäger an seine Grenzen.

weiterlesen

TAGS: Authenzität, Chargenrückverfolgung, Etikettierung, Falschangaben, Konsumentenschutz, Produktbeobachtung, Produktdschungel, Produktfälscher, Produktkennzeichnung, Produktsicherheit, Prüfzeichen, Service, Versandhandel

Gen-Schokoriegel

Im Auftrag von Greenpeace wurden Laboruntersuchungen zu den Schokoriegeln „Butterfinger“ und „Baby Ruth“ des Herstellers "Nestlé" vorgenommen. Die in den deutschen Supermärkten angebotenen Riegel sind aus den USA importiert und enthalten laut Greenpeace bis zu sechs unterschiedliche Gen-Maissorten. Auf der zum Produkt gehörenden Zutatenliste fehlen konkrete Hinweise für die Verbraucher.

weiterlesen

TAGS: Chargenrückverfolgung, Greenpeace, Herstellerhaftung, Herstellerinformationen, Konsumentenschutz, Produktbeobachtung, Produktqualität, Produktwarnungen, Risikominimierung, Seriösität, Sicherheitshinweis, Transparenz, Warnmeldungen

Produsa - Newsportal und Archiv zur Produktsicherheit, Schadenaufklärung und Produktrückrufen

 

Bringen Sie mit Produsa dem Newsportal für mehr Produkt-Sicherheit und Aufklärung Ihr Eigenkontrollsystem auf den aktuellsten Stand. Vertiefen und aktualisieren Sie Ihre Kenntnisse. Lernen Sie durch frühzeitige Information präventive und gleichzeitig kostengünstige Lösungen kennen. Nutzen Sie unser Praxiswissen.

Welche Idee steckt hinter Produsa?

Wir wollen als Netzwerk interessanter Gesprächspartner sein und stehen für mehr Fairplay in der Produktsicherheit, Produktaufklärung, Sachmängelhaftung, Schadenaufklärung und den Möglichkeiten eines transparenten Schadenausgleich.

Wir zeigen Präsenz und verstehen uns als Kommunikationsdesigner zwischen Verbraucher,Handel und Hersteller.

Kundenzufriedenheit

Nur wenige Unternehmer wissen, was der beste Kritiker ihres Geschäfts -der Kunde- wirklich denkt. Das hat zur Folge, dass die Wünsche der Kunden unerkannt bleiben und eine Ausrichtung an den Kundenbedürfnissen nicht stattfinden kann.

Wer ein gutes Kundenbeziehungsmanagement betreibt, bekommt treue Kunden, die gerne wiederkommen, auch im Falle eines Produktmangels.

Wer für andere Menschen aufrichtig Interesse zeigt, ist auch im Schadenfall überall willkommen.

In Produsa finden Sie Hinweise und Informationen zu Produkten aller Art. Über unsere Produktsuche erhalten Sie alle wesentlichen Informationen zu den verschiedensten Themenstellungen rund um Ihre Sicherheit. 

Rapex-Meldungen

Produsa ist offizieller Inhaber des Copyrights zur Veröffentlichung der deutschen Übersetzung der RAPEX-Meldungen – dem Schnellwarnsystem der EU für alle gefährlichen Konsumgüter, die von den einzelstaatlichen Behörden gemeldet wurden. In den Meldungen werden alle Informationen über das Produkt, der von ihm ausgehenden Gefahr und die entsprechenden Maßnahmen beschrieben, die in dem betreffenden Land ergriffen wurden. Produsa ist einer der wenigen deutschen Lizenznehmer und veröffentlicht Rapex-Meldungen exklusiv in deutscher Übersetzung.

Websites von ProVersicherer

Proversicherer
Crimereport
Versicherungstage