Buchvorstellung

Sicherheit für europäische Verbraucher: Rapexbericht 2010

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Buchempfehlung zum Qualitätsmanagement

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Geschäftseinbrüche vermeiden

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Einbruchschutz-Lexikon

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Klassiker der Wirtschaftsliteratur - frei zugänglich im Internet

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Produkthaftpflichtversicherung

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Praxishandbuch Krisenkommunikation

Shop

Rezension

Produsa - Newsportal zur Produktsicherheit

Dodge - Nitro

Die Chrysler Deutschland GmbH ruft in Deutschland 1.553 Fahrzeuge des Modells Dodge Nitro in die Werkstätten. Betroffen sind Fahrzeuge, die bis einschließlich 27.06.2007 hergestellt wurden.

Die vorderen Scheibenwischer können ihren Dienst versagen.

weiterlesen

TAGS: Auffahrrisiko, fehlerhaftes Bauteil, Fehlfunktion, freiwilliger Rückruf, Herstellerrückruf, Produkt-Rückrufe, Produktmangel, Produktrückruf, Produktrückrufe, Sicherheitsaktion zur Überprüfung, Sicherheitshinweis, Unfallgefahr

Das "Key-Seminar 2010" zur Fahrzeugsicherheit

Das internationale Schadenbüro ISB4Europ lädt herzlich ein zum Key-Seminar 2010. Komprimiertes Spezialwissen rund um die Fahrzeugsicherheit wird bei steigenden Diebstählen immer wichtiger.

Über 6,2 Millionen Fahrzeuge stehen weltweit in der Fahndung. Seit dem Jahr 2000 wurden jährlich  400.000 Fahrzeugeinheiten gestohlen. Im Jahr 2009 hat sich das Lagebild schlagartig verändert . Die Diebstahlquote stieg auf 1.581355 Millionen Fahrzeuge an. In Deutschland stiegen die Diebstähle erstmals seit 1993 um 9 Prozent. Immer weniger Fahrzeuge werden aufgefunden, so dass auch die Schadenaufwendungen ansteigen, was auch zu Prämienerhöhungen führen könnte.

Mit dem Key-Seminar schafft ISB4Europ Transparenz und Qualität für das Tagesgeschäft, wie auch für die Prozess- und Verfahrensoptimierung im Bereich der Assekuranz, dem Bank- und Leasinggeschäft sowie beim Fuhrpark- und Flottenmanagement in Unternehmen, Autohäusern und der Branche der Vermieter.

weiterlesen

TAGS: arglistige Täuschung, Auto & Verkehr, Autoschieberbande, Baumaschinendiebstahl, Bundeslagebild, Den Tätern auf der Spur, Diebstahl-Recovery-System, Diebstahlschutz, Dublette, Dublettenherstellung, Ermittlungskosten, Fahrzeugdiebstahl, Fahrzeugverschiebung, geklaute Ware, geklonte Reisebusse, gutgläubiger Erwerb, Handel unter fremden Namen, Identitätsschwindel, illegaler Handel, Internetauktion, Kaskoversicherung, Kfz-Kriminalität, Klau am Bau, Konsumentenschutz, Kraddiebstahl, Kriminalitätsbekämpfung, Kriminalstatistik, Kriminaltechnisches Prüflabor, Leasingfahrzeuge, Nachrüstsicherung, Nachschlüssel, Navigationsgeräte, Nicht bei mir, Öffnungstechniken, Omnibusklau, organisierte Kriminalität, polizeiliche Kriminalprävention, Prävention, Probefahrt, Produktsicherheit, Ratgeber & Recht, Rechtsprechung, Schadenaufwand, Scheinfirmen, Schengen-Informations-System, Schrottfrisierung, Schrottfrisierung, Seriendiebstahl, Sicherheitsgefühl, Sicherheitskreislauf, Sicherheitstechniken, Täterverhalten, Tatmittel Internet, Transponderklonie, Trendwende, Unterschlagung, Urteile, Versicherungsschutz, Versicherungswelt in Zahlen, Vertrauen durch Sicherheit, Videoüberwachung, Vorbeugung, Wegfahrsperre

Unfallforschung der Versicherer

Nach einer aktuellen Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV) wurde bei zwei Crashtests unter Einsatz eines kleineren Fahrer-Dummy ein höheres Verletzungsrisiko festgestellt. Bei einem Frontaufprall wären besonders Frauen aufgrund ihrer geringeren Durchschnittsgröße stärker gefährdet. Eine Ursache dafür könnte auch die zu dichte Sitzposition an der Instrumententafel sein, so der UDV. Der Schutz für kleinere Pkw-Fahrer könnte durch Anpassung der Ergonomie im Auto verbessert werden, so Siegfried Brockmann, Leiter der Unfallforschung der Versicherer. Zusätzlich muss erforscht werden, ob und wie beispielsweise Knieairbags, verstellbare Pedale und besser einstellbare Lenkräder die Sicherheit von kleinen Fahrern verbessern könnte.

weiterlesen

TAGS: Airbag, Fahrtest, Forensic, Hilfe im Schadenfall, Krankenversicherung, Pressemitteilung, Rettungskarte, Schadenbelastung, Schadenersatz, Sicherheitsaktion zur Überprüfung, Sicherheitsgurt, Spurensuche, Unfall, Unfallexperten, Unfallforschung, Unfalluntersuchung, Verletzung, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko

General Motors - Hummer H3

Der US-Hersteller General Motors ruft 160.000 Geländefahrzeuge Hummer H3, welche zwischen 2006 und 2010 produziert wurden, in die Werkstätten. Bei einigen Fahrzeugen bestehe die Gefahr, dass die Halterung des Lüftungsschlitzes an der Motorhaube brechen könnte. Teile der Motorhaube könnten während der Fahrt abfallen und somit den Verkehr gefährden.

weiterlesen

TAGS: Fabrikationsfehler, freiwilliger Rückruf, Herstellerrückruf, Produktfehler, Produktmangel, Produktrückruf, Produktrückrufe, Produktsicherheitsinformation, Rückrufaktion, Unfallgefahr

Volvo - Rückruf für D5 - Modelle

Durch den Hersteller werden weltweit 158.000 und deutschlandweit 22.083 Fahrzeuge der Modelle S40/V50 (Baujahre 2006-2010), C30/C70 (Baujahre 2007-2010), S60 (Baujahre 2006-2009), S80 (Baujahre 2007-2009), V70/XC70 (Baujahre 2008-2009) und XC60 (Baujahr 2009) mit D5-Motoren, 2,4 l und Partikelfilter zurückgerufen.

Nicht verbrannter Kraftstoff kann möglicherweise in den Ölbehälter gelangen und den Ölstand so über das Maximalniveau hinaus steigen lassen. Durch eine Fehlfunktion der Elektronik könnte es im Extremfall zu einer unkontrollierten Beschleunigung des Fahrzeuges kommen. Die Geschwindigkeit wird entweder beibehalten oder auch erhöht, obwohl die Fahrer den Fuß vom Gaspedal nehmen. Die Besitzer werden daher vorab gebeten, den Ölstand ihres Wagens zu überprüfen.

weiterlesen

TAGS: Auffahrrisiko, Fehlfunktion, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, Herstellerrückruf, Produktfehler, Produktmangel, Rückrufaktion, Sicherheitsaktion zur Überprüfung, Sicherheitshinweis, Sicherheitsmitteilung, Unfallgefahr, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko, wichtige Produktsicherheitsinformation

Lidl Austria - 9-teiliges Grillbesteck mit Schürze

Das Handelsunternehmen Lidl Österreich führt als Maßnahme des vorbeugenden Verbraucherschutzes eine Rückrufaktion des 9-teiligen Grill-Sets „Grillbesteck mit Schürze“ der Marke „florabest“ durch. In ungünstigen Fällen können die Spieße und die Grillgabel, die mit der Spitze nach oben in die Schürze gesteckt sind, Verletzungen verursachen.

weiterlesen

TAGS: freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Konstruktionsfehler, Produktfehler, Produktrückrufe, Produktsicherheitsinformation, Sicherheitshinweis, Sicherheitsmitteilung, Unfallgefahr, Verletzung, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko

Rewe International AG - Cocktail Shrimps mit Salmonellen

In einer Charge des Artikels "Quality First Cocktail Shrimps ohne Schale 200/300, 400g" wurden im Zuge einer von REWE International AG selbst in Auftrag gegebenen Routineuntersuchung Salmonellen nachgewiesen. Damit liegt eine mögliche Gesundheitsgefährdung vor, und es wird unbedingt vom Verzehr abgeraten. Der betroffene Artikel ist bei Merkur, Adeg, und Sutterlüty gelistet.

weiterlesen

TAGS: bakterielles Risiko, Chargenrückverfolgung, Erkrankung, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Produktqualität, Produktrückrufe, Rückrufaktion, Salmonellen, Verzehrwarnung

Kia - Magentis

Der Hersteller führt derzeit eine Serviceaktion für etwa 3.000 Magentis der ersten Generation, welche bis einschließlich 19. November 2003 gebaut wurden, durch. Es handelt sich um Modelle mit 2,0- und 2,5 Liter-Motor. Die Fahrzeuge werden bei Vertragspartnern auf Rost am vorderen Hilfsrahmen untersucht und können Korrosionsspuren in verschiedenen Stadien aufweisen.

weiterlesen

TAGS: Durchrostung, freiwillige Nachbesserung, Korrosionsproblem, Produktmangel, Produktqualität, Produktsicherheit, Service-Aktion, Sicherheitsaktion zur Überprüfung

Lidl - Party-Artikel - Glitterkanone - Konfettikanone

Das Handelsunternehmen Lidl Deutschland führt als Maßnahme des vorbeugenden Verbraucherschutzes eine Rückrufaktion der Produkte „Glitterkanone“ und „Konfettikanone“ durch. Erkennbar sind die Artikel an der Aufschrift „Glitter“ auf einem lilafarbenen Gehäuse oder der Aufschrift „Confetti“ auf einem gelben Gehäuse. Sowohl die „Glitterkanone“ als auch die „Konfettikanone“ sind mit Nachfüllmagazinen nachladbar. Es sollte jedoch in jedem Fall auf einen weiteren Einsatz verzichtet werden. Festgestellt wurde, dass bei Benutzung dieser Party-Artikel ein Schallpegel, das heißt ein Knall, erzeugt wird, der im Fall einer unsachgemäßen Anwendung die Sicherheit und Gesundheit der Verbraucher gefährden kann. Gehörschäden wären die Folge.

weiterlesen

TAGS: freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Produktrückruf, Produktrückrufe, Schädigung des Gehörs, Sicherheitshinweis, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko

Porsche - Panamera S, 4S, Turbo

Der Hersteller ruft 1.290 Porsche Panamera, Modelljahr 2010 (Beginn der Produktion bis zum 25. Februar 2010) zu einer Serviceaktion in die Werkstätten. Weltweit sind 11.324 Fahrzeuge betroffen. Der Gurtendbeschlag der Gurtpeitsche an den Vordersitzen muss kontrolliert werden. Bei extremen Positionen der Vordersitze könnten die Gurtschlösser nicht richtig einrasten. Im Falle eines Unfalls könnte es zu Verletzungen kommen.

weiterlesen

TAGS: freiwillige Abhilfemaßnahme, freiwillige Korrekturmaßnahme, gesundheitliche Risiken, Produktfehler, Produktwarnungen, Rapex, Schnellwarnsysteme, Service-Aktion, Sicherheitsaktion zur Überprüfung, Verbraucherwarnungen, Verletzung, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko, Warnmeldungen, Warnmitteilungen

Produsa - Newsportal und Archiv zur Produktsicherheit, Schadenaufklärung und Produktrückrufen

 

Bringen Sie mit Produsa dem Newsportal für mehr Produkt-Sicherheit und Aufklärung Ihr Eigenkontrollsystem auf den aktuellsten Stand. Vertiefen und aktualisieren Sie Ihre Kenntnisse. Lernen Sie durch frühzeitige Information präventive und gleichzeitig kostengünstige Lösungen kennen. Nutzen Sie unser Praxiswissen.

Welche Idee steckt hinter Produsa?

Wir wollen als Netzwerk interessanter Gesprächspartner sein und stehen für mehr Fairplay in der Produktsicherheit, Produktaufklärung, Sachmängelhaftung, Schadenaufklärung und den Möglichkeiten eines transparenten Schadenausgleich.

Wir zeigen Präsenz und verstehen uns als Kommunikationsdesigner zwischen Verbraucher,Handel und Hersteller.

Kundenzufriedenheit

Nur wenige Unternehmer wissen, was der beste Kritiker ihres Geschäfts -der Kunde- wirklich denkt. Das hat zur Folge, dass die Wünsche der Kunden unerkannt bleiben und eine Ausrichtung an den Kundenbedürfnissen nicht stattfinden kann.

Wer ein gutes Kundenbeziehungsmanagement betreibt, bekommt treue Kunden, die gerne wiederkommen, auch im Falle eines Produktmangels.

Wer für andere Menschen aufrichtig Interesse zeigt, ist auch im Schadenfall überall willkommen.

In Produsa finden Sie Hinweise und Informationen zu Produkten aller Art. Über unsere Produktsuche erhalten Sie alle wesentlichen Informationen zu den verschiedensten Themenstellungen rund um Ihre Sicherheit. 

Rapex-Meldungen

Produsa ist offizieller Inhaber des Copyrights zur Veröffentlichung der deutschen Übersetzung der RAPEX-Meldungen – dem Schnellwarnsystem der EU für alle gefährlichen Konsumgüter, die von den einzelstaatlichen Behörden gemeldet wurden. In den Meldungen werden alle Informationen über das Produkt, der von ihm ausgehenden Gefahr und die entsprechenden Maßnahmen beschrieben, die in dem betreffenden Land ergriffen wurden. Produsa ist einer der wenigen deutschen Lizenznehmer und veröffentlicht Rapex-Meldungen exklusiv in deutscher Übersetzung.

Websites von ProVersicherer

Proversicherer
Crimereport
Versicherungstage