Buchvorstellung

Sicherheit für europäische Verbraucher: Rapexbericht 2010

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Buchempfehlung zum Qualitätsmanagement

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Geschäftseinbrüche vermeiden

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Einbruchschutz-Lexikon

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Klassiker der Wirtschaftsliteratur - frei zugänglich im Internet

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Produkthaftpflichtversicherung

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Praxishandbuch Krisenkommunikation

Shop

Rezension

Produsa - Newsportal zur Produktsicherheit

George Gina and Lucy (GG&L) -nutzen RFID- gegen Plagiate

Sie sind groß, sie sind bunt, sie sind praktisch und sie sind aus dem Handtaschensortiment vieler Frauen längst nicht mehr weg zu denken. Das sagenumwobene Label George, Gina & Lucy tauchte 2004 wie aus dem Nichts auf und verbreitete sich mit seinem unübersehbaren Logo rasend schnell um die Welt. Lange Zeit wurde gerätselt, wer George, Gina und Lucy sein könnte, woher diese erfolgreiche Marke kommt und was es mit den abwaschbaren Nylontaschen mit den großen Karabinern denn eigentlich auf sich hat.

Die Marke hat den internationalen Durchbruch längst geschafft und schon sind die Produktpiraten unterwegs, um von dem großen Kuchen ein Stück abzuschneiden. Der Hersteller hat reagiert.

weiterlesen

TAGS: Anti-Fraud-Management, Bauernfänger, Chargenrückverfolgung, Diebstahlradar, Fälschung, Fighting Crime, gefälschte Markenkleidung, geklaute Ware, Handel unter fremden Namen, illegaler Handel, Konsumentenschutz, Markenschutz, maschinelle Betrugserkennung, Nachahmung, Plagiate, Plagiate-Schmuggler, Produktsicherheit, Produsa, Risikominimierung, Sicherheitsgefühl, Sicherheitskreislauf

Rip Deals - Haftbefehle gegen Trickbetrüger

Mit einem grenzüberschreitenden Ermittlungsverfahren befasste sich die Kriminalpolizei Balingen gegen eine aus dem Ausland agierende Bande. Seit November 2008 waren die Fahnder mit Ermittlungen wegen Bandendiebstahls, gewerbsmäßigen Betrugs, Raubs und räuberischer Erpressung im Gange. Unter „Rip-Deal“ sind Betrugs-, Raub- und Diebstahlsdelikte zu verstehen, bei denen die Opfer zu einem Geldtausch überredet werden, dann aber Faksimile-Noten als Gegenleistungen erhalten. Zur Geldübergabe werden die Geschädigten ins benachbarte Ausland gelockt.

weiterlesen

TAGS: Bauernfänger, Betrug, Betrügerbande, Crime, Den Tätern auf der Spur, europaweite Betrügerbande, Firmenhülle, Gaunerstück, geprellte Kunden, Handel unter fremden Namen, Identitätsschwindel, internationale Betrügerbande, Millionen abgezweigt, Nicht mit mir, Opferhilfe, Risikominimierung, Risikoprophylaxe, Scheinfirmen, Trickbetrüger, unbedarfte Opfer , Unterschlagung, Wahrheit oder Lüge

Vorsicht Falle - falsches Schutzprogramm!

Das Schutzprogramm von Antivir wurde auf mehreren Websites geklont. Die Betrugs-Software wird täuschend ähnlich als Fälschung angeboten unter dem Namen „Security Antivirus Suite“. Die Fälscher verwenden den Slogan „20 Years of Total Protection“ um Kunden anzuwerben. Selbst das Regenschirm-Symbol, wie es von dem Markenprodukt Avira bekannt ist, wurde in das Logo der Betrugs-Software integriert, damit arglose Kunden den feinen Unterschied zwischen einem Lockangebot mit Hinweis auf einen Virenfund auf dem eigenen PC nicht bemerken.

weiterlesen

TAGS: Abzockfallen, Betrug, Crime, Datensicherheit, Etikettenschwindel, Fälschung, Fighting Crime, Handel unter fremden Namen, Herstellerinformationen, Identitätsschwindel, Internetkriminalität, Kriminalitätsbekämpfung, Markenschutz, Nachahmung, neue Masche, Produktbeobachtung, Produktwarnungen, Seriösität, Sicherheitshinweis, Tatmittel Internet, Tricks der Internetbetrüger

Einhell Germany AG – Rückruf wegen Brandgefahr

Von Seiten der Einhell Germany AG wird über eine Fehlerhaftigkeit an Elektro-Standheizungen informiert. Von dem Produktrückruf sind folgende Konvektoren betroffen:

• "KON 2000" (Artikelnummer 23.386.00) und der I.-Nr. 01014 mit Auslieferungsdatum 2004 bis 2007 sowie

• "KON 2000 TT" (Artikelnummer 23.386.50) und der I.-Nr. 01014 mit Auslieferungsdatum 2004 bis 2007.

weiterlesen

TAGS: Brände ohne Ende, Brandgefahr, Brandgefahren, Brandrisiko, Brandursachenermittlung, Chargenrückverfolgung, Fehlfunktion, gesundheitliche Risiken, heiße Ware, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Produktbeobachtung, Produktfehler, Produkthaftungsrecht, Produktrückrufe, Produktsicherheit, Produktsicherheitswarnung, Produktwarnungen, Risikominimierung, Spurensicherungsexperten, Todesfall, Überhitzungsgefahr, Verbrennungsgefahr, Verletzungsrisiko, wichtiger Sicherheitshinweis

Alnatura - Apfel mit Banane und Hirse

Bei der Babynahrung -Apfel mit Banane und Hirse für Kinder ab dem 6. Monat- kann es nach Angaben von Alnatura vereinzelt zu Verklumpungen von Hirseflocken kommen. Diese können zum Verschlucken führen und dadurch ggf. eine Gesundheitsgefahr darstellen. Alnatura hat die Ware umgehend aus dem Handel genommen.

weiterlesen

TAGS: Chargenrückverfolgung, Erstickungsgefahr, Erstickungsrisiko, freiwilliger Produktrückruf, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Lebensmittelrückruf, Produkt-Rückruf, Produktbeobachtung, Produktrückrufe, Risikoprophylaxe, wichtiger Sicherheitshinweis

Gefährliche Brustimplantate

Französische und deutsche Kontrollorganisationen (Afssaps und Bfarm) empfehlen Ärztinnen und Ärzten, die Silikongel-gefüllten Brustimplantate des Herstellers Poly Implant Prothese (PIP) bis auf weiteres nicht mehr einzusetzen und betroffene Patientinnen zu informieren. Die französische Kontrollinstanz hat die Vermarktung, den Vertrieb, den Export und die weitere Verwendung europaweit untersagt. Nach einer Kontrolluntersuchung im Betrieb in La Seyne-sur-Mer bestätigte sich der Verdacht einer ungewöhnlichen Anhäufung von leckenden Implantaten. Ärzte hatten die Afssaps hierauf hingewiesen. Die meisten Brustimplantate werden seit 2001 hergestellt. Die Behörde hatte festgestellt, dass die Brustimplantate nicht mit dem ursprünglich vorgesehenen und dafür spezifizierten Silikongel gefüllt sind.

weiterlesen

TAGS: Chargenrückverfolgung, Erkrankung, gesundheitliche Risiken, Gesundheitswesen, Herstellungsfehler, Konsumentenschutz, Krankenversicherung, Produktqualität, Produktrückrufe, Produktschutz, Produktsicherheit, Produktwarnruf, Risikominimierung, Schnellwarnsysteme, Sicherheitsmitteilung, unbedarfte Opfer

Opel Antara - Chevrolet Captiva - Daewoo Winstorm

Wegen möglicher Lenkungsprobleme werden die SUV-Schwestermodelle Opel Antara und Chevrolet Captiva in die Werkstätten zurückgerufen. Durch eine falsche Montage kann sich bei 10.600 Antara und 6.996 Captiva die Lenkzwischenspindel von der Lenksäule lösen. Im Extremfall lässt sich das Fahrzeug nicht mehr lenken. Betroffen ist der Produktionszeitraum 03. März 2006 bis 31. Dezember 2007.

weiterlesen

TAGS: freiwilliger Rückruf, Herstellerrückruf, Herstellungsfehler, Produktfehler, Produktmangel, Produktrückruf, Produktrückrufe, Unfallgefahr, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko

Havells Sylvania - 15W Energiesparlampe

Havells Sylvania ruft die 15W 10.000 h (10 year) Mini-Lynx Fast Start Energiesparlampe zurück und bietet kostenlosen Ersatz der Lampen an. Der Hersteller hat in Europa festgestellt, dass bei einer geringen Anzahl oben genannter Energiesparlampen unter bestimmten Umständen Überhitzungserscheinungen auftreten können. Die Ursache für dieses Problem sei identifiziert und die Produktion wurde unverzüglich umgestellt.

weiterlesen

TAGS: Brandgefahren, Brandrisiko, freiwilliger Rückruf, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Produktfehler, Produktmangel, Produktqualität, Rückrufaktion, Sicherheitshinweis, Überhitzungsprobleme, Verbrennungsgefahr, Verletzungsrisiko

General Motors - Heavy Duty Vans

Der Hersteller ruft in den USA 5.000 Heavy-Duty-Vans wegen Feuergefahr zurück. Es handelt sich um die Modelle Chevrolet Express und GMC Savana, welche im Februar und März 2010 produziert wurden. Produktion und Verkauf wurden eingestellt, die Besitzer wurden aufgefordert, ihre Fahrzeuge stehen zu lassen.

weiterlesen

TAGS: Brandgefahren, Brandrisiko, fehlerhaftes Bauteil, Feuergefahr, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, Herstellerrückruf, Produktfehler, Produktmangel, Produktrückrufe, Produktsicherheitswarnung, Rückrufaktion, Sicherheitshinweis, Sicherheitsmitteilung, Verbrennungs- und Verletzungsgefahr

Natura Vitalis - Salmonellen in "Woman-Aktiv"

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) warnt Verbraucherinnen vor der Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels „Woman-Aktiv" der Essener Fa. Natura Vitalis (400 Kapseln in einer Dose a 223,0 g). Weiterhin erfolgte der Rückruf durch das Teleshopping-Unternehmen QVC eDistribution Inc. & CO KG, Hückelhoven. Nach einer Salmonellenerkrankung hatten die Gesundheitsbehörden in Proben des Produktes Erreger festgestellt.

weiterlesen

TAGS: bakterielles Risiko, Chargenrückverfolgung, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerrückruf, Lebensmittelrückruf, Pressemitteilung, Produktqualität, Produktrückrufe, Produktsicherheitsinformation, Salmonellen, Sicherheitshinweis, Verbraucherinformation, Verbraucherwarnungen, vorsorglicher Produktrückruf

Produsa - Newsportal und Archiv zur Produktsicherheit, Schadenaufklärung und Produktrückrufen

 

Bringen Sie mit Produsa dem Newsportal für mehr Produkt-Sicherheit und Aufklärung Ihr Eigenkontrollsystem auf den aktuellsten Stand. Vertiefen und aktualisieren Sie Ihre Kenntnisse. Lernen Sie durch frühzeitige Information präventive und gleichzeitig kostengünstige Lösungen kennen. Nutzen Sie unser Praxiswissen.

Welche Idee steckt hinter Produsa?

Wir wollen als Netzwerk interessanter Gesprächspartner sein und stehen für mehr Fairplay in der Produktsicherheit, Produktaufklärung, Sachmängelhaftung, Schadenaufklärung und den Möglichkeiten eines transparenten Schadenausgleich.

Wir zeigen Präsenz und verstehen uns als Kommunikationsdesigner zwischen Verbraucher,Handel und Hersteller.

Kundenzufriedenheit

Nur wenige Unternehmer wissen, was der beste Kritiker ihres Geschäfts -der Kunde- wirklich denkt. Das hat zur Folge, dass die Wünsche der Kunden unerkannt bleiben und eine Ausrichtung an den Kundenbedürfnissen nicht stattfinden kann.

Wer ein gutes Kundenbeziehungsmanagement betreibt, bekommt treue Kunden, die gerne wiederkommen, auch im Falle eines Produktmangels.

Wer für andere Menschen aufrichtig Interesse zeigt, ist auch im Schadenfall überall willkommen.

In Produsa finden Sie Hinweise und Informationen zu Produkten aller Art. Über unsere Produktsuche erhalten Sie alle wesentlichen Informationen zu den verschiedensten Themenstellungen rund um Ihre Sicherheit. 

Rapex-Meldungen

Produsa ist offizieller Inhaber des Copyrights zur Veröffentlichung der deutschen Übersetzung der RAPEX-Meldungen – dem Schnellwarnsystem der EU für alle gefährlichen Konsumgüter, die von den einzelstaatlichen Behörden gemeldet wurden. In den Meldungen werden alle Informationen über das Produkt, der von ihm ausgehenden Gefahr und die entsprechenden Maßnahmen beschrieben, die in dem betreffenden Land ergriffen wurden. Produsa ist einer der wenigen deutschen Lizenznehmer und veröffentlicht Rapex-Meldungen exklusiv in deutscher Übersetzung.

Websites von ProVersicherer

Proversicherer
Crimereport
Versicherungstage