Buchvorstellung

Sicherheit für europäische Verbraucher: Rapexbericht 2010

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Buchempfehlung zum Qualitätsmanagement

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Geschäftseinbrüche vermeiden

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Einbruchschutz-Lexikon

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Klassiker der Wirtschaftsliteratur - frei zugänglich im Internet

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Produkthaftpflichtversicherung

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Praxishandbuch Krisenkommunikation

Shop

Rezension

Produsa - Newsportal zur Produktsicherheit

Alma Knöpflekäs der Firma Alma

Die österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungsicherheit (AGES) informiert über einen Produkt-Rückruf der Fa. Alma.

Das Unternehmen hat gestern vorsorglich zu folgenden Produkten einen Rückruf veranlasst:

"Alma Knöpfle Käse - Reibekäse"

(Käsemischung aus Hart- und Schnittkäse mit Bergkäse, Rässkäse und Emmentaler)

weiterlesen

TAGS: bakterielles Risiko, dringender freiwilliger Produktrückruf, Erkrankung, freiwilliger Produktrückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerrückruf, Konsumentenschutz, Krankenversicherungsschutz, Listerien, Produktbeobachtungspflicht, Produktrückrufe, Produktsicherheitsinformation, Produktwarnungen, Risikominimierung, Risikoprophylaxe, Verzehrwarnung, vorsorglicher Produktrückruf

Yamaha - Motorrad - X-Max 250

Die 10. Wochenmeldung des europäischen Schnellwarnsystems Rapex listet unter der Ref.-Nr. 1/0447/10 den freiwilligen Rückruf des Herstellers für das Motorrad X-Max 250, Modell: YP250R. Von dem Produkt geht eine Brandgefahr aus, da elektrische Anschlüsse in der Nähe des Vergasers Feuer fangen können.

weiterlesen

TAGS: aktuelle Warnmitteilungen, Brandgefahren, Brandrisiko, Fabrikationsfehler, freiwillige Abhilfemaßnahme, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, Herstellerrückruf, Metalldiebe, Produktfehler, Produktmangel, Produktqualität, Produktsicherheitsinformation, Produktwarnungen, Schnellwarnsysteme, Sicherheitshinweis, Verbrennungs- und Verletzungsgefahr, Warnmeldungen, Warnmitteilungen

Harley-Davidson - Touring family models - CVO Touring - Tri-Glide

Das Schnellwarnsystem der europäischen Kommission für Non-Food Produkte, genannt Rapex informiert in der 10. Wochenmeldung vom 12.03.2010 über eine Meldung aus Griechenland für oben genannte Harley-Davidson Modelle. Im Falle einer Frontalkollision, die zu schweren Schäden am Rahmen führt, kann sich der montierte Kraftstofftank verdrehen und Leck schlagen. In der Nähe einer Zündquelle kann dies zu einem Brand führen.

weiterlesen

TAGS: aktuelle Warnmitteilungen, Brandgefahren, Brandrisiko, freiwillige Abhilfemaßnahme, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, Herstellerrückruf, Produktfehler, Produktsicherheitsinformation, Rückrufaktion, Schnellwarnsysteme, Sicherheitshinweis, Verbraucherwarnungen, Verbrennungsgefahr, Verletzungsgefahr, Warnmeldungen, Warnmitteilungen, wichtige Produktsicherheitsinformation

Maxi-Cosi - FamilyFix Basisstationen

Die Dorel Germany GmbH ruft alle Maxi-Cosi FamilyFix Basisstationen, welche vor dem 03. März 2010 (Kalenderwoche 9) produziert wurden, zurück. Grund für den Rückruf ist ein mögliches Problem in der mechanischen Befestigung der IsoFix- Konnektoren an der Basis. Im Falle eines Unfalls gewährleistet die Basis nicht mehr die optimale Sicherheit und den gewünschten Schutz für das Kind. Das Problem wurde während einer routinemäßigen Qualitätskontrolle aufgedeckt und betrifft einen kleinen Bruchteil der Produktion. Der FamilyFix darf ohne Prüfung nicht mehr benutzt werden.

weiterlesen

TAGS: Fabrikationsfehler, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Kindersitzrückruf, Produktfehler, Produktmangel, Produktqualität, Produktsicherheit, Sicherheitshinweis, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko

GlaxoSmithKline (GSK) warnt vor einem möglichen Gesundheitsrisiko

GlaxoSmithKline (GSK) warnt vor einem möglichen Gesundheitsrisiko durch einen dauerhaft übermäßigen Gebrauch der zinkhaltigen Prothesenhaftmittel COREGA, Ultra Haftcreme Frisch und COREGA, Ultra Haftcreme Neutral. GSK hat sich als Vorsichtsmaßnahme freiwillig dazu entschlossen, die Herstellung, den Vertrieb und die Bewerbung dieser Produkte einzustellen.

weiterlesen

TAGS: freiwilliger Produktrückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerinformationen, Konsumentenschutz, Produktbeobachtung, Produktrückrufe, Produktsicherheit, Produktsicherheitswarnung, Produsa, Risikominimierung, Sicherheitsmitteilung, Verbraucherwarnungen, vorsorglicher Produktrückruf

Homelite - Motor-Laubgebläse HBL26BP

Der Hersteller informiert auf seiner Internetseite über den Rückruf des Gartengerätes - Motor-Laubgebläse HBL26BP -. Der Benzintank soll ausgetauscht werden. Im Rahmen einer internen Fehleranalyse sei festgestellt worden, dass es in Nordamerika bei wenigen Geräten zu Reklamationen hinsichtlich eines undichten Benzintanks nach intensivem Gebrauch gekommen ist. Aufgrund dieses möglichen Lecks besteht grundsätzlich eine Brand- und Verletzungsgefahr bei unsachgemäßem Umgang.

weiterlesen

TAGS: Brandgefahren, Fabrikationsfehler, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Herstellungsfehler, Produktfehler, Produktmangel, Produktqualität, Produktrückrufe, Schnellwarnsysteme, Sicherheitsaktion zur Nachrüstung, Sicherheitshinweis, Verbrennungs- und Verletzungsgefahr, Verbrennungsgefahr, Verletzungsgefahr, Verletzungsrisiko, Warnmeldungen, Warnmitteilungen

Fahrzeugkauf trotz Rückrufaktionen

Dieser Frage ist die Nürnberger Marktforschung Puls (www.puls-marktforschung.de) nachgegangen. Haben Rückrufaktionen eine Wirkung auf das Käuferverhalten? Wie viele Käufer erinnern sich an Rückrufaktionen und wer verzichtet lieber auf den Kauf dieser Marke?

Das repräsentative Ergebnis der Befragung von 700 Autokäufern bestätigt, dass jeder fünfte Toyota-Interessent, der Kenntnis über die Rückrufaktionen hat, von einem Kauf dieser Marke Abstand nimmt. Weitere 27 Prozent wollen die weitere Entwicklung abwarten, so dass die Wahrnehmung von Rückrufaktionen auf dem deutschen Automobilmarkt sich negativ auf die Marke auswirkt.

weiterlesen

TAGS: Airbag, Auffahrrisiko, Chargenrückverfolgung, Ehrlichkeit, Fabrikationsfehler, freiwilliger Austausch, freiwilliger Produktrückruf, Herstellerhaftung, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Herstellerrückrufe, Konstruktionsfehler, Produktbeobachtungspflicht, Produkthaftungsgesetz, Produkthaftungsrecht, Produktmängel, Produktqualität, Produktrückruf, Produktrückrufe, Produktsicherheit, Produktwarnungen, Risiko, Schadenersatz, Schnellwarnsysteme, Seriösität, Sicherheitsaktion zur Nachrüstung, Sicherheitsaktion zur Überprüfung, Transparenz, Unfalluntersuchung, Unfallversicherung, Verletzungsgefahr, vorsorglicher Produktrückruf

HANDELSBLATT-Firmen vertuschen Produktmängel zu lange

Nach Meinung des Handelsblatt (Ausgabe 07.02.2010) ist nicht nur dem Hersteller Toyota der Vorwurf zu machen zu lange mit der Aufklärung von Produktmängeln gewartet zu haben. Viele Unternehmen versuchen Fehler möglichst lange zu verstecken und riskieren damit einen Imageschaden und eine zivilrechtliche Haftung gegenüber Dritten. Nach dem Deliktsrecht kann nämlich dann eine persönliche Haftung eintreten, wenn der betreffende Entscheidungsträger durch sein Handeln, schuldhaft Rechte Dritter verletzt hat. Hierbei kann es sich um Eigentumsverletzungen, aber auch um die Verletzung von Leben oder Gesundheit handeln. Experten warnen vor dieser Taktik bei der das Vertrauen der Verbraucher verschenkt wird und der Image-Gau mit Langzeitwirkung tiefe Einblicke gewährt in ein gutes oder schlechtes Katastrophenmanagement eines Unternehmens.

weiterlesen

TAGS: Chargenrückverfolgung, freiwilliger Produktrückruf, Herstellerrückruf, Konsumentenschutz, Lebensmittelrückruf, ProdHG, Produktbeobachtungspflicht, Produkthaftungsgesetz, Produkthaftungsrecht, Produktmängel, Produktrückruf, Produktsicherheit, Produktsicherheitswarnung, Risikomanagement, Risikominimierung, Rückrufaktion, Verbraucherwarnungen, Vorkommnis-Meldungen

WMF Glasstövchen

In der 5. Wochenmeldung (05.02.2010) wird über das europäische Schnellwarnsystem Rapex der freiwillige Rückruf vom Markt für obigen Artikel veröffentlicht. Es handelt sich um ein Stövchen der Marke WMF aus Glas und Metall mit der Seriennummer: 6116301153. Herkunftsland ist China. Von dem Produkt geht eine Brandgefahr aus, weil sich das Stövchen aufgrund seiner Beschaffenheit während des Gebrauchs überhitzen kann.

weiterlesen

TAGS: Brandgefahren, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, Konstruktionsfehler, Produktfehler, Produktmangel, Produktqualität, Produktrückruf, Schnellwarnsysteme, Sicherheitshinweis, Verbraucherwarnungen, Verbrennungsgefahr, Warnmeldungen, Warnmitteilungen

Cardiac Science Defibrillatoren Powerheart 9300A, 9300E, 9300P, 9390A,9390E und CardioVive 92532

Die Cardiac Science Corporation hat eine freiwillige Rückrufaktion gestartet und informiert über eine korrektive Maßnahme im Zusammenhang mit den automatischen externen Defibrillatoren Powerheart 9300A, 9300E, 9300P, 9390A, 9390E und der CardioVive 92532. Etwa 12.200 AEDs (automatische externe Defibrillatoren) sind von der Rückrufaktion betroffen.

Bei Wiederbelebungsversuchen kann nicht ausgeschlossen werden, dass evtl. nicht die gewünschte Therapie erzielt wird, was zu schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen oder zum Tod führen kann.

Diese AEDs wurden auf eine Art und Weise hergestellt, die sie unter bestimmten Bedingungen potenziell fehleranfällig macht. Die US-amerikanische Aufsichtsbehörde FDA wurde über diese Situation in Kenntnis gesetzt

weiterlesen

TAGS: Fabrikationsfehler, Fehlfunktion, freiwilliger Produktrückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Konsumentenschutz, korrektive Maßnahme, Produktrückrufe, Produktsicherheit, Produktsicherheitsinformation, Produktwarnruf, Produsa, Risikominimierung, Todesfall, wichtiger Sicherheitshinweis

Produsa - Newsportal und Archiv zur Produktsicherheit, Schadenaufklärung und Produktrückrufen

 

Bringen Sie mit Produsa dem Newsportal für mehr Produkt-Sicherheit und Aufklärung Ihr Eigenkontrollsystem auf den aktuellsten Stand. Vertiefen und aktualisieren Sie Ihre Kenntnisse. Lernen Sie durch frühzeitige Information präventive und gleichzeitig kostengünstige Lösungen kennen. Nutzen Sie unser Praxiswissen.

Welche Idee steckt hinter Produsa?

Wir wollen als Netzwerk interessanter Gesprächspartner sein und stehen für mehr Fairplay in der Produktsicherheit, Produktaufklärung, Sachmängelhaftung, Schadenaufklärung und den Möglichkeiten eines transparenten Schadenausgleich.

Wir zeigen Präsenz und verstehen uns als Kommunikationsdesigner zwischen Verbraucher,Handel und Hersteller.

Kundenzufriedenheit

Nur wenige Unternehmer wissen, was der beste Kritiker ihres Geschäfts -der Kunde- wirklich denkt. Das hat zur Folge, dass die Wünsche der Kunden unerkannt bleiben und eine Ausrichtung an den Kundenbedürfnissen nicht stattfinden kann.

Wer ein gutes Kundenbeziehungsmanagement betreibt, bekommt treue Kunden, die gerne wiederkommen, auch im Falle eines Produktmangels.

Wer für andere Menschen aufrichtig Interesse zeigt, ist auch im Schadenfall überall willkommen.

In Produsa finden Sie Hinweise und Informationen zu Produkten aller Art. Über unsere Produktsuche erhalten Sie alle wesentlichen Informationen zu den verschiedensten Themenstellungen rund um Ihre Sicherheit. 

Rapex-Meldungen

Produsa ist offizieller Inhaber des Copyrights zur Veröffentlichung der deutschen Übersetzung der RAPEX-Meldungen – dem Schnellwarnsystem der EU für alle gefährlichen Konsumgüter, die von den einzelstaatlichen Behörden gemeldet wurden. In den Meldungen werden alle Informationen über das Produkt, der von ihm ausgehenden Gefahr und die entsprechenden Maßnahmen beschrieben, die in dem betreffenden Land ergriffen wurden. Produsa ist einer der wenigen deutschen Lizenznehmer und veröffentlicht Rapex-Meldungen exklusiv in deutscher Übersetzung.

Websites von ProVersicherer

Proversicherer
Crimereport
Versicherungstage