Buchvorstellung

Sicherheit für europäische Verbraucher: Rapexbericht 2010

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Buchempfehlung zum Qualitätsmanagement

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Geschäftseinbrüche vermeiden

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Einbruchschutz-Lexikon

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Klassiker der Wirtschaftsliteratur - frei zugänglich im Internet

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Produkthaftpflichtversicherung

Shop

Rezension

Buchvorstellung

Praxishandbuch Krisenkommunikation

Shop

Rezension

Medizinprodukte

Warnung vor Nahrungsergänzungsmittel "VIDAMAX"

In einer Pressemitteilung warnt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vor dem Nahrungsergänzungsmittel "VIDAMAX" mit angeblich pflanzlichem Inhalt zur Steigerung der Erektionsfähigkeit bzw. zur „Steigerung der sexuellen Leistungsfähigkeit“. Hervorgehoben und beworben werden die pflanzlichen Stoffe. Auch das Nahrungsergänzungsmittel „VIDAMAX Blue - V Kapseln direkt“ zählt zu diesen Produkten. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) warnt dringend vor der Einnahme dieses Präparats.

weiterlesen

TAGS: aktuelle Warnmitteilungen, Konsumentenschutz, Produktbeobachtung, Produktqualität, Produktsicherheit, Produktsicherheitsinformation, Produktwarnruf, Produktwarnungen

Staatsanwaltschaft ermittelt zu Produktrückrufen

Die Firma Imperia Elita, die damit wirbt, dass ihr Kaffe schlank macht, war im vergangenen Oktober gezwungen, das Instant-Produkt Vitaccino zurückzurufen, da es den verbotenen Arzneimittelwirkstoff Sibutramin enthielt; ein weiterer Rückruf erfolgte im Dezember. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft unter anderem wegen Verdacht auf fahrlässige Körperverletzung.

weiterlesen

TAGS: aktuelle Warnmitteilungen, Arzneimittel, erweiterter Rückruf, Krankenversicherung, Lebensmittel, Lebensmittel-Rückruf, Rückruf, Rechtsprechung, Strafverfahren, Tatmittel Internet

CLOPIDOGREL-GENERIKA - Produktrückruf vervollständigt

Ratiopharm und Hexal kommen im Fall Clopidogrel noch nicht zur Ruhe. Den Generikaherstellern sind offensichtlich bei den selbst initiierten Rückrufen Fehler unterlaufen bei den Angaben der Chargen. Der erste Produktrückruf an die Apotheken musste ausgeweitet werden. Das an die Apotheken übermittelte APG-Rückrufformular enthielt aufgrund eines Auswertungsfehlers nicht alle Chargen die den Wirkstoff eines indischen Lieferanten enthielten.

weiterlesen

TAGS: Chargenrückverfolgung, freiwilliger Produktrückruf, Generika, gesundheitliche Risiken, Herstellerrückruf, Konsumentenschutz, Produktrückrufe, Produktwarnungen, Rückrufaktion, Risikominimierung, Sicherheitshinweis

Gefährliche Brustimplantate

Französische und deutsche Kontrollorganisationen (Afssaps und Bfarm) empfehlen Ärztinnen und Ärzten, die Silikongel-gefüllten Brustimplantate des Herstellers Poly Implant Prothese (PIP) bis auf weiteres nicht mehr einzusetzen und betroffene Patientinnen zu informieren. Die französische Kontrollinstanz hat die Vermarktung, den Vertrieb, den Export und die weitere Verwendung europaweit untersagt. Nach einer Kontrolluntersuchung im Betrieb in La Seyne-sur-Mer bestätigte sich der Verdacht einer ungewöhnlichen Anhäufung von leckenden Implantaten. Ärzte hatten die Afssaps hierauf hingewiesen. Die meisten Brustimplantate werden seit 2001 hergestellt. Die Behörde hatte festgestellt, dass die Brustimplantate nicht mit dem ursprünglich vorgesehenen und dafür spezifizierten Silikongel gefüllt sind.

weiterlesen

TAGS: Chargenrückverfolgung, Erkrankung, gesundheitliche Risiken, Gesundheitswesen, Herstellungsfehler, Konsumentenschutz, Krankenversicherung, Produktqualität, Produktrückrufe, Produktschutz, Produktsicherheit, Produktwarnruf, Risikominimierung, Schnellwarnsysteme, Sicherheitsmitteilung, unbedarfte Opfer

Natura Vitalis - Salmonellen in "Woman-Aktiv"

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) warnt Verbraucherinnen vor der Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels „Woman-Aktiv" der Essener Fa. Natura Vitalis (400 Kapseln in einer Dose a 223,0 g). Weiterhin erfolgte der Rückruf durch das Teleshopping-Unternehmen QVC eDistribution Inc. & CO KG, Hückelhoven. Nach einer Salmonellenerkrankung hatten die Gesundheitsbehörden in Proben des Produktes Erreger festgestellt.

weiterlesen

TAGS: bakterielles Risiko, Chargenrückverfolgung, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerrückruf, Lebensmittelrückruf, Pressemitteilung, Produktqualität, Produktrückrufe, Produktsicherheitsinformation, Salmonellen, Sicherheitshinweis, Verbraucherinformation, Verbraucherwarnungen, vorsorglicher Produktrückruf

GlaxoSmithKline (GSK) warnt vor einem möglichen Gesundheitsrisiko

GlaxoSmithKline (GSK) warnt vor einem möglichen Gesundheitsrisiko durch einen dauerhaft übermäßigen Gebrauch der zinkhaltigen Prothesenhaftmittel COREGA, Ultra Haftcreme Frisch und COREGA, Ultra Haftcreme Neutral. GSK hat sich als Vorsichtsmaßnahme freiwillig dazu entschlossen, die Herstellung, den Vertrieb und die Bewerbung dieser Produkte einzustellen.

weiterlesen

TAGS: freiwilliger Produktrückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerinformationen, Konsumentenschutz, Produktbeobachtung, Produktrückrufe, Produktsicherheit, Produktsicherheitswarnung, Produsa, Risikominimierung, Sicherheitsmitteilung, Verbraucherwarnungen, vorsorglicher Produktrückruf

Pharma Umfrage zu „Sicheren Arzneimittel auf sicheren Wegen“

In der Krise wird der Deutsche zum Schnäppchenjäger. Nach einer Studie greifen Deutsche Verbraucher möglicherweise mehr zu bei gefälschten Arzneimitteln. Die Im Auftrag des Pharmakonzerns Pfizer in Auftrag gegebene Studie kommt zu dem Ergebnis, dass ein deutlich höherer Anteil der Bevölkerung Medikamente dubioser Herkunft gekauft habe. Mit 38 Prozent liegt Deutschland weit über dem europäischen Durchschnitt (21 Prozent).

weiterlesen

TAGS: Arzneimittel, Aufklärungspflichten, Fälschung, gefälschte Medikamente, Gesundheit, gesundheitliche Risiken, Medikamentenfälschungen, Nachahmerprodukte, Produktpiraterie, Schnäppchenjäger, Sicher im Internet unterwegs, Sichere Arzneimittel auf sicheren Wegen

Cardiac Science Defibrillatoren Powerheart 9300A, 9300E, 9300P, 9390A,9390E und CardioVive 92532

Die Cardiac Science Corporation hat eine freiwillige Rückrufaktion gestartet und informiert über eine korrektive Maßnahme im Zusammenhang mit den automatischen externen Defibrillatoren Powerheart 9300A, 9300E, 9300P, 9390A, 9390E und der CardioVive 92532. Etwa 12.200 AEDs (automatische externe Defibrillatoren) sind von der Rückrufaktion betroffen.

Bei Wiederbelebungsversuchen kann nicht ausgeschlossen werden, dass evtl. nicht die gewünschte Therapie erzielt wird, was zu schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen oder zum Tod führen kann.

Diese AEDs wurden auf eine Art und Weise hergestellt, die sie unter bestimmten Bedingungen potenziell fehleranfällig macht. Die US-amerikanische Aufsichtsbehörde FDA wurde über diese Situation in Kenntnis gesetzt

weiterlesen

TAGS: Fabrikationsfehler, Fehlfunktion, freiwilliger Produktrückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Konsumentenschutz, korrektive Maßnahme, Produktrückrufe, Produktsicherheit, Produktsicherheitsinformation, Produktwarnruf, Produsa, Risikominimierung, Todesfall, wichtiger Sicherheitshinweis

Abbott - Ruhen der Marktzulassung für Reductil

Der Hersteller informiert in seinem Rote-Hand-Brief vom 22.01.2010 über den freiwilligen Rückruf für Reductil sowie aller in der Europäischen Union (EU) zugelassenen Sibutramin-haltigen Arzneimittel. Sibutramin ist ein Appetitzügler (Anorektikum) zur Reduktion von starkem Übergewicht (Adipositas). Abbott vertreibt Sibutramin in der EU unter den Markennamen Reductil, Meridia, Sibutral, Ectiva und Raductil. Sibutramin-haltige Arzneimittel werden in der Folge auch in Deutschland nicht mehr für die Behandlung eines ernährungsbedingten Übergewichtes zur Verfügung stehen. Ein vermehrtes Auftreten nicht tödlicher Herzinfarkte und Schlaganfälle innerhalb einer Studie begründet die Rücknahme vom europäischen Markt.

weiterlesen

TAGS: freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Gesundheitswesen, Herstellerinformationen, Herstellerrückruf, Produktbeobachtung, Studie

Russka - Rollator neXus

Die Firma Russka Ludwig Bertram GmbH ruft die Leichtgewichtrollatoren der Modelle Nexus 50, Nexus 57 und Nexus 64 bestimmter Seriennummern zurück. Es besteht das Risiko, dass sich die Radaufhängung der Vorderräder lösen oder brechen und der Nutzer in der Folge stürzen kann.

weiterlesen

TAGS: fehlerhaftes Bauteil, freiwilliger Produktrückruf, freiwilliger Rückruf, gesundheitliche Risiken, Herstellerinformationen, Produktmangel, Sicherheitshinweis, Sturzgefahr, Unfallgefahr, Verletzungsrisiko

Produsa - Newsportal und Archiv zur Produktsicherheit, Schadenaufklärung und Produktrückrufen

 

Bringen Sie mit Produsa dem Newsportal für mehr Produkt-Sicherheit und Aufklärung Ihr Eigenkontrollsystem auf den aktuellsten Stand. Vertiefen und aktualisieren Sie Ihre Kenntnisse. Lernen Sie durch frühzeitige Information präventive und gleichzeitig kostengünstige Lösungen kennen. Nutzen Sie unser Praxiswissen.

Welche Idee steckt hinter Produsa?

Wir wollen als Netzwerk interessanter Gesprächspartner sein und stehen für mehr Fairplay in der Produktsicherheit, Produktaufklärung, Sachmängelhaftung, Schadenaufklärung und den Möglichkeiten eines transparenten Schadenausgleich.

Wir zeigen Präsenz und verstehen uns als Kommunikationsdesigner zwischen Verbraucher,Handel und Hersteller.

Kundenzufriedenheit

Nur wenige Unternehmer wissen, was der beste Kritiker ihres Geschäfts -der Kunde- wirklich denkt. Das hat zur Folge, dass die Wünsche der Kunden unerkannt bleiben und eine Ausrichtung an den Kundenbedürfnissen nicht stattfinden kann.

Wer ein gutes Kundenbeziehungsmanagement betreibt, bekommt treue Kunden, die gerne wiederkommen, auch im Falle eines Produktmangels.

Wer für andere Menschen aufrichtig Interesse zeigt, ist auch im Schadenfall überall willkommen.

In Produsa finden Sie Hinweise und Informationen zu Produkten aller Art. Über unsere Produktsuche erhalten Sie alle wesentlichen Informationen zu den verschiedensten Themenstellungen rund um Ihre Sicherheit. 

Rapex-Meldungen

Produsa ist offizieller Inhaber des Copyrights zur Veröffentlichung der deutschen Übersetzung der RAPEX-Meldungen – dem Schnellwarnsystem der EU für alle gefährlichen Konsumgüter, die von den einzelstaatlichen Behörden gemeldet wurden. In den Meldungen werden alle Informationen über das Produkt, der von ihm ausgehenden Gefahr und die entsprechenden Maßnahmen beschrieben, die in dem betreffenden Land ergriffen wurden. Produsa ist einer der wenigen deutschen Lizenznehmer und veröffentlicht Rapex-Meldungen exklusiv in deutscher Übersetzung.

Websites von ProVersicherer

Proversicherer
Crimereport
Versicherungstage